Oberfränkisches Textilmuseum
95233 Helmbrechts
Münchberger Str. 17

Kaschmir-Schals aus Indien und Frankreich

Laufzeit: 28. März 2014 bis 31. Januar 2015

Das Wort Schal stammt aus dem indo-persischen Wort "shal" und beschreibt damit ein Kleidungsstück, das aus feiner, gewebter Wolle besteht und als Umhang getragen wurde. In Persien wurde er als Gürtel umgeschlungen, während man ihn in Indien über die Schulter drapiert trug.

Der Schal hat eine sehr lange Geschichte. Auch wenn seine Entstehung dem Mittelalter zugesprochen wird, haben Archäologische Funde gezeigt, dass schon während der Indus-Zivilisation (2700 - 2000 v.Chr.) wollene Bekleidung existierte. Diese Textilien wurden von den Haaren der wilden Ziegen, die auf ca. 4000 m Höhe in der Himalaya-Region leben, gewonnen. Die Tiere verloren Büschel der Unterhaare an Felsen und Sträuchern, die eingesammelt und verarbeitet wurden. Wegen der Höhe, der Kälte, der reinen Luft und dem unvergleichlich weichen Wasser wurde die Wolle so leicht, weich und fließend. Ende des 19ten Jahrhunderts fand man Fragmente aus Kaschmirwolle in Palmyra/Syrien und in Antinoe/ Ägypten. Diese bezeugen, dass schon v.Chr. Wolle oder wollene Textilien von Kaschmir über die Seidenstraße nach dem Westen gehandelt wurden.

Kategorien:
Kunst | Kunstgewerbe |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Helmbrechts |
Vergangene Ausstellungen
2017 (1)
2016 (3)
2015 (2)
2014 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Oberfränkisches Textilmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...