Blumengeister – Les Fleurs Animées

Laufzeit: 18. Januar 2016 bis 24. April 2016

Jean Ignace Isidore Gérard Grandville gilt bis heute als einer der bekanntesten Künstler des 19. Jahrhunderts. Als Sohn eines Miniaturmalers übte er sich früh im künstlerischen Schaffen. In seinen zunächst karikaturistischen Darstellungen ließ der französische Grafiker Menschengestalten mit Tieren und Pflanzen verschmelzen, um verschiedene Charakterzüge darzustellen. Spätere Illustrationen Grandvilles sind gänzlich unpolitisch. Die „hommes-bêtes“ aber prägten seine Werke bis zu seinem frühen Tod.

Unter seinen rund 3000 Zeichnungen, findet sich ein ganz besonders schöner Zyklus: „Les Fleurs Animées“, die „Blumengeister“. Die 50 Grafiken Grandvilles zeigen Personen, die in ihren außergewöhnlichen Gewändern verschiedenen Blumen- und Pflanzenarten gleichen. Das bunte Spektrum reicht von der Kaktee über das Stiefmütterchen bis hin zur Rose. Die fabelhaften Gestalten inspirierten nicht nur spätere Surrealisten wie Salvador Dalí und Max Ernst, sondern auch die märchenhafte Welt von Walt Disney.

Kategorien:
Kunst | 19. Jahrhundert | Botanik | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Schwetzingen |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (2)
2017 (1)
2016 (3)
2015 (2)
2014 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Schloss und Schlossgarten Schwetzingen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Trachtenmädchen mit SA-Männern im Konstanzer Hafen, um 1935 © © Rosgartenmuseum Konstanz
Konstanz im Nationalsozialismus. 1933 bis 1945
Rosgartenmuseum
Konstanz
25.06.2022 bis 08.01.2023
Der Nationalsozialismus, der Zweite Weltkrieg und der singuläre Völkermord an den europäischen Juden und anderen Minderheiten liegen für jüngere Menschen in fernster Vergangenheit. Auch die meist...