Museum für Energiegeschichte(n)
30169 Hannover
Humboldtstraße 32

78, 45, 33 – vom sanften Ton zum starken im Sound. Die Schallplatte begeistert die Welt

Laufzeit: 20. März 2016 bis 31. Oktober 2016

Was ist Musik? Musik ist eine Sprache in Tönen. Mehrere Töne erschaffen Klänge, so wie Buchstaben Worte formen. Musik berührt fast alle Menschen, denn sie weckt Emotionen. Musik gilt auch als eine Sprache der Herzen.

Lange schien es ein unerfüllbarer Wunsch der Menschheit zu sein, Töne zu konservieren. Thomas Alva Edison gelang es 1877, den Ton zu bannen und ihn wieder zu reproduzieren. Aus diesen Erfahrungen entwickelte der gebürtige Hannoveraner Emile Berliner 1887 das Grammophon und die Schallplatte. Seine Idee war es, die Musik einem großen Publikum zugänglich zu machen. Zusammen mit seinen Brüdern gründete er 1898 die Deutsche Grammophon Gesellschaft in Hannover. Die klingende Scheibe eroberte von hier aus die Welt.

Kategorien:
Kulturgeschichte | Technik | Musik |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Hannover |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für Energiegeschichte(n) mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Hennevogl, Philipp; Neubau 2018 © Philipp Hennevogl
Linolschnitt heute - XI. Grafikpreis der Stadt Bietigheim-Bissingen
Städtische Galerie
Bietigheim-Bissingen
20.07.2019 bis 06.10.2019
Der internationale Grafikwettbewerb »Linolschnitt heute« geht in die elfte Runde! Mit der Gründung der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen 1989 wurde auch er ins Leben gerufen und seither all...
Abbildung: Christian Landenberger (1862-1927), Auf der Empore, 1912 © Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Christian Landenberger 1862–1927
Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Albstadt
17.03.2019 bis 16.02.2020
Das Kunstmuseum Albstadt hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1975 für das Werk von Christian Landenberger (1862–1927) besonders eingesetzt. Die umfangreiche Dauerleihgabe von Dr. Hans Landenberg...