Industriemuseum Lauf a.d. Pegnitz
91207 Lauf
Sichartstrasse 5-25

Energie – das unbekannte Wesen?

Laufzeit: 21. September 2016 bis 23. Oktober 2016

Die Ausstellung „Energie – das unbekannte Wesen?“ bringt dem Besucher auf anschauliche und experimentelle Weise den abstrakten Begriff Energie näher. Mitmachstationen und Modelle laden dazu ein, selbst zum Experten in Sachen Stromerzeugung und Stromverbrauch zu werden.

Eine Kilowattstunde Strom entspricht der Energie, die man benötigt um einen 5000 Meter hohen Berg zu besteigen. Eine Kilowattstunde Strom reicht aber gerade einmal aus, um einen Heizlüfter eine halbe Stunde lang zu betreiben. Der Energieverbrauch einer modernen Industriegesellschaft ist immens. Dennoch tappt der Verbraucher noch allzu oft im Dunklen, wenn es darum geht, die Energiewende auch im privaten Bereich einzuschlagen. „Energie sparen“, „Energieeffizienz erhöhen“ und „Erneuerbare Energien nutzen“ sind die Slogans der Wanderausstellung. Schulklassen und geführte Gruppen können anhand des Energiedorfes experimentell erfahren, welche Auswirkungen energiepolitische Maßnahmen auf das Leben in einer Gemeinschaft haben.

Kategorien:
Technik | Kinder |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Lauf |
Vergangene Ausstellungen
2016 (2)
2014 (1)
2013 (1)
2003 (1)
2002 (1)
2001 (1)
2000 (2)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Industriemuseum Lauf a.d. Pegnitz mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Emel‘jan Michailowitsch Korneev, Ausbruch des Vesuvs, geschehen am 12. August um 11 Uhr nachmittags im Jahr 1805, 1805 © Münchner Stadtmuseum
Grand Tour XXL. Der Reisekünstler Emel‘jan Korneev
Münchner Stadtmuseum
München
24.09.2021 bis 30.01.2022
Abbildung: Gussform für eine Kreuzigungsgruppe, um 1500 © LWL-Archäologie für Westfalen
Die Siedler von Bielefeld
Historisches Museum
Bielefeld
27.06.2021 bis 26.09.2021
Nach den Ausgrabungen an der Welle in den Jahren 2000-2002 hatte ein archäologisches Team der LWL-Archäologie für Westfalen 2017/18 erstmals wieder die Gelegenheit, ein größeres Areal in der Biel...