PORTRAITS – SELFPORTRAITS – FACES

Laufzeit: 22. Mai 2016 bis 14. August 2016

Die Kunstsammlungen Chemnitz zeigen vom 22. Mai bis zum 31. Juli 2016 in der Ausstellung „ Portraits – Self - Portraits – Faces“ insgesamt 140 Arbeiten auf Papier mit einem der traditionsreichsten Themen der Kunstgeschichte. Zu sehen sind Porträts, Selbstporträts und Gesichter in den grafischen Techniken Lithografie, Radierung, Holzschnitt, Pastell, Fotografie und Siebdruck.

Die Pastelle von Bob Dylan (*1941) mit dem Titel Face Value entstanden 2012 für die National Portrait Gallery in London, wurden anschließend in Dänemark und in den USA gezeigt und sind nun erstmals als Leihgabe aus der Sammlung Bob und Jenny Ramsey in Deutschland zu sehen. Die Werkgruppe zeigt Gesichter, die von einschneidenden Erfahrungen und Lebensumständen geprägt sind.

Die Reihe zeichnet sich besonders dadurch aus, dass Bob Dylan nach stark farbigen Serien auf Farbkontraste verzichtet und Zwischentöne bevorzugt. Er umgeht eindeutige Festlegungen, indem er Farbe nicht Gegenstand beschreibend einsetzt, sondern die Form mit Farbe über- oder untermalt. Dadurch befinden sich Porträt und Farbgrund nahezu auf ineinander verschmelzenden Ebenen. Mit der Art seiner Darstellung gibt Bob Dylan diesen Porträts nicht nur eine formale, sondern auch eine überraschende inhaltliche Wendung. Dylan knüpft an den Jahrhunderte alten Bildtypus der Ikone und überhöht die von den Widrigkeiten des Lebens gezeichneten, gleichwohl in sich ruhenden Personen ins Ikonenhafte. Er verleiht den Dargestellten eine besondere Würde. Neben seinen einzigartigen Fähigkeiten als Komponist, Lyriker, Sänger und Performer schuf der Künstler in den letzten Jahren auch im Bereich der bildenden Kunst ein umfangreiches Œuvre.

Neben den Werken Bob Dylans zeigen die Kunstsammlungen Chemnitz in der Ausstellung 80 Druckgrafiken von Max Beckmann ((1884–1950), 15 Lithografien und Radierungen von Lovis Corinth (1858–1925), Fotografien von Hugo Erfurth (1874–1948), Hans Günter Flieg (*1923), Duane Michals (*1932), Olaf Rauh (*1968), Benjamin Rinner (*1976), Thomas Ruff (*1958), Friedrich Seidenstücker (1882–1966) und Piet Zwart (1885–1977) sowie Siebdrucke und Gemälde von Andy Warhol (1928–1987).

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Sachsen | Ort:  Chemnitz |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (11)
2018 (10)
2017 (9)
2016 (6)
2015 (3)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (4)
2011 (4)
2010 (6)
2009 (3)
2008 (2)
2007 (2)
2006 (2)
2005 (5)
2004 (9)
2003 (13)
2002 (11)
2001 (13)
2000 (5)
1999 (5)
1998 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstsammlungen Chemnitz - Museum am Theaterplatz mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Plakat Ausstellung "Kriegsende! Kriegsende? Reutlingen nach 1945" Heimatmuseum Reutlíngen © Heimatmuseum Reutlingen
Kriegsende! Kriegsende?
Heimatmuseum
Reutlingen
22.05.2021 bis 03.10.2021
Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Mit der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht zerfiel das nationalsozialistische Regime. Bereits 18 Tage zuvor hatten französische...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...