Kunstmuseum Schwaan
18258 Schwaan
Mühlenstraße 12

Rudolf Bartels (1872–1943) EINFACH und nur SCHÖN
Die große Sommerausstellung 2016 in zwei Museen – das Kulturhistorische Museum Rostock und das Kunstmuseum Schwaan

Laufzeit: 25. Juni 2016 bis 25. September 2016

In der kleinstädtischen Idylle seines Geburtsortes Schwaan entdeckt der Jugendliche die befreiende Idee von Künstlerkolonien à la Barbizon. Sommerliche Freiluftmalerei mit einfachen Motiven weckt seine Leidenschaft. Naturalismus und Impressionismus inspirieren ihn an der Kunstschule in Weimar. Zurück in der Künstlerkolonie Schwaan entsteht sein Stil: flächiger Pinselduktus und raffinierte Farben. Das Kunstmuseum zeigt dieses frühe Schaffen.

Licht und Farbe faszinierten den Maler Rudolf Bartels über alles: blühende Bäume, strahlende Regenbogen, schillernde Seifenblasen und leuchtende Laternen verzaubern seine Bilder.

In der kleinstädtischen Idylle seines Geburtsortes Schwaan entdeckte Rudolf Bartels die befreiende Idee von einer Künstlerkolonie à la Barbizon. Die sommerliche Freiluftmalerei mit ihren einfachen Motiven weckte seine Leidenschaft. Sein künstlerisches Talent entfaltete sich auf der Großherzoglich Sächsischen Kunstschule in Weimar. Naturalismus und französischer Impressionismus hinterließen Spuren. Zurück in der Schwaaner Künstlerkolonie entwickelte er seinen Stil mit flächigem Pinselduktus und kraftvollen Farben. Das Schwaaner Museum zeigt in seiner Ausstellung dieses spannungsvolle frühe Schaffen.

In der Hafenstadt Rostock lebte und malte Rudolf Bartels ab 1917. Dieser Schaffensperiode und den dramatischen Lebensumständen widmet sich die Ausstellung im Kulturhistorischen Museum Rostock. Bildserien mit immer wiederkehrenden Motiven stehen im Fokus. Wie bei der Serie „Blühende Bäume“ wird vor allem die unbändige Lust am Experimentieren sichtbar. Idyllische Landschaften und gegenständliche Motive nähern sich innerhalb der Serien mit jedem weiteren Pinselstrich der aufregenden Welt des Expressionismus.
Rudolf Bartels künstlerisches Schaffen entfaltet sich innerhalb der avantgardistischen Tendenzen der Kunst vom 19. zum 20. Jahrhundert. Allen Widrigkeiten des Lebens und der Zeit trotzend, nur seiner Kunst verpflichtet, entwickelte er eine eigenständige Position in der Klassischen Moderne: Raffinierte Farbenpracht gesteigert zu ungetrübter Sinnenfreude.

Das Ausstellungsprojekt stellt das einjährige Engagement und erfreuliche Ergebnis einer zukunftsweisenden Kooperation von zwei kulturellen Institutionen des Landes Mecklenburg – Vorpommern vor. Die Ausstellung durchzieht ein roter Faden: Rudolf Bartel Leben und Werk inmitten der europäischen Idee von Kunst und Kultur.

Nach 20 Jahren ist wieder eine große Werkschau des mecklenburgischen Künstlers zu sehen. Über 110 Kunstwerke aus eigenen Sammlungen, Leihgaben von dem Staatlichen Museum Schwerin und vielen privaten Sammlern laden die Besucher in „Bartels‘ schöne Welt“ ein.
Last but not least, hoffen die Kuratoren, Frau Dr. Knuth und Herr Brunner, durch die Ausstellung weitere Informationen und Zeitzeugnisse zu erhalten – einige Rätsel um Rudolf Bartels Leben und seine Bilder warten noch auf eine Entschlüsselung.

Zur Museumseite: Kunstmuseum Schwaan

Kategorien:
Kunstgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern | Ort:  Schwaan |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (4)
2018 (4)
2017 (5)
2016 (5)
2015 (6)
2014 (6)
2013 (4)
2012 (3)
2011 (5)
2010 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Schwaan mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Plakat zur Ausstellung © Römermuseum Güglingen, Foto: Rose Hajdu
Heinz Rall – Kirchenbauten 1959-1977
Römermuseum
Güglingen
27.09.2020 bis 21.03.2021
Abbildung: You+Pea, London Developers Toolkit, 2020 © You+Pea
Die Architekturmaschine - Die Rolle des Computers in der Architektur
Pinakothek der Moderne
München
14.10.2020 bis 10.01.2021
Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob im Büro, an der Kasse im Supermarkt oder im heimischen Wohnzimmer – Bits und Bytes stecken mittlerweile in fast allen technischen Geräte...