Kunstverein Wilhelmshöhe
76275 Ettlingen
Schöllbronner Str. 86

Künstlerpaare: 1 + 1 = 1

Laufzeit: 10. September 2016 bis 16. Oktober 2016

Seit dem späten 19. Jahrhundert kennt die Kunstgeschichte das Phänomen des Künstlerpaares. Die Liebes- und Arbeitsbeziehungen beispielsweise zwischen Auguste Rodin und Camille Claudel, zwischen Wassily Kandinsky und Gabriele Münter, Otto Modersohn und Paula Modersohn-Becker oder Robert Delaunay und Sonja Delaunay-Terk sind längst bekannt, ja legendär geworden. Doch erst im Laufe des 20. Jahrhunderts tritt neben die bis heute aktuelle Paarkonstellation, in der jede Künstlerpersönlichkeit ihr eigenes, individuelles Werk verfolgt, noch eine andere Möglichkeit der schöpferisch-partnerschaftlichen Bindung: Das Künstlerduo als Arbeitsgemeinschaft, als hetero- oder homosexuelles, geschwisterlich oder freundschaftlich verbundenes Team, das sich auf eine gemeinsame Kunst, eine gemeinsame Kunststrategie verständigt und dem Publikum gleichsam als Label gegenübertritt – zwei Namen unter einer Marke.

Kreativität ist bei diesen Künstlerpaaren keine Frage der solitären Autorschaft als Prüfstein unverwechselbarer Individualität, sondern ganz bewusst das Ergebnis eines dialogischen, interaktiven Schaffensprozesses, an dem beide Partner gleichberechtigt beteiligt sind.

Zur Museumseite: Kunstverein Wilhelmshöhe

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Ettlingen |
Vergangene Ausstellungen
2016 (1)
2014 (1)
2013 (6)
2012 (2)
2011 (5)
2010 (4)
2009 (2)
2008 (2)
2007 (3)
2002 (1)
2001 (6)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstverein Wilhelmshöhe mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: You+Pea, London Developers Toolkit, 2020 © You+Pea
Die Architekturmaschine - Die Rolle des Computers in der Architektur
Pinakothek der Moderne
München
14.10.2020 bis 10.01.2021
Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob im Büro, an der Kasse im Supermarkt oder im heimischen Wohnzimmer – Bits und Bytes stecken mittlerweile in fast allen technischen Geräte...
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...