Franz Radziwill Haus
26316 Dangast
Sielstraße 3

Franz Radziwill: Die Palette des Malers

Laufzeit: 19. März 2017 bis 07. Januar 2018

Franz Radziwill (1895-1983) gilt als einer der profiliertesten Maler des 20. Jahrhunderts. Seinen Gemälden besitzen ein unverkennbares Kolorit. Sein Gebrauch der Farbe ist das Thema der neuen Ausstellung im Dangaster Künstlerhaus. Als junger Maler von Marc Chagall und der Künstlervereinigung ‚Brücke‘ inspiriert, setzt Radziwill kräftige leuchtende Farben ein. Angeregt von der Malerei der alten Meister beginnt er folgend, die Farben abzutönen. Sein Pinselstrich entwickelte sich von schwungvoller Primamalerei zu feiner Lasurtechnik. Im reifen Werk kombiniert der Maler die ungemischten Grundfarben mit den Nuancen naturgetreuer Darstellung. Das Zusammenwirken flächenbetonter Farbigkeit und räumlicher Hell-Dunkel-Effekte wird ein charakteristisches Merkmal seiner Malerei.

Die Ausstellung zeigt 24 Gemälde aus allen Schaffensphasen. Landschaften, Portraits und Stillleben vermitteln einen repräsentativen Eindruck von Radziwills Palette. Begleitend dazu findet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm und an jedem ersten Sonntag im Monat eine öffentliche Besucherführung statt.

Zur Museumseite: Franz Radziwill Haus

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Dangast |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Franz Radziwill Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Bergarbeiterin am Leseband. Zeche Wujek, Katowice/Polen, 2003 © Dariusz Kantor
Von Kohle gezeichnet. Frauen im Bergbau
LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Witten
04.03.2018 bis 02.12.2018
Die Bilder von Dariusz Kantor zeigen die Arbeit von Frauen im Bergbau zu Beginn des 21. Jahrhunderts in künstlerischer Perspektive. Es handelt sich einerseits um ausdrucksstarke Portrait-Fotografien,...
Abbildung: Wolfgang Werkmeister, Arlau IV, 1997, 38,7 x 57,7 cm, WVZ 501 © Wolfgang Werkmeister
„Die Kunst der Radierung“ – Wolfgang Werkmeister - Druckgrafik aus 50 Jahren
Ostholstein-Museum
Eutin
18.05.2018 bis 12.08.2018
Ganz im Sinne einer Retrospektive widmet sich das Ostholstein-Museum in seiner Sommerausstellung dem grafischen Schaffen des bekannten Künstlers Wolfgang Werkmeister, der fünf Jahrzehnte im Bereich ...