Franz Radziwill Haus
26316 Dangast
Sielstraße 3

Franz Radziwill: Die Palette des Malers

Laufzeit: 19. März 2017 bis 07. Januar 2018  

Franz Radziwill (1895-1983) gilt als einer der profiliertesten Maler des 20. Jahrhunderts. Seinen Gemälden besitzen ein unverkennbares Kolorit. Sein Gebrauch der Farbe ist das Thema der neuen Ausstellung im Dangaster Künstlerhaus. Als junger Maler von Marc Chagall und der Künstlervereinigung ‚Brücke‘ inspiriert, setzt Radziwill kräftige leuchtende Farben ein. Angeregt von der Malerei der alten Meister beginnt er folgend, die Farben abzutönen. Sein Pinselstrich entwickelte sich von schwungvoller Primamalerei zu feiner Lasurtechnik. Im reifen Werk kombiniert der Maler die ungemischten Grundfarben mit den Nuancen naturgetreuer Darstellung. Das Zusammenwirken flächenbetonter Farbigkeit und räumlicher Hell-Dunkel-Effekte wird ein charakteristisches Merkmal seiner Malerei.

Die Ausstellung zeigt 24 Gemälde aus allen Schaffensphasen. Landschaften, Portraits und Stillleben vermitteln einen repräsentativen Eindruck von Radziwills Palette. Begleitend dazu findet ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm und an jedem ersten Sonntag im Monat eine öffentliche Besucherführung statt.

Zur Museumseite: Franz Radziwill Haus

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Dangast |
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Franz Radziwill Haus mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Arthur Fitger: Eros und Psyche (Ausschnitt), o.J., Öl auf Leinwand © Städtische Galerie Delmenhorst
Arthur Fitger - Bremer Malerfürst und Anti-Worpsweder
Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Bremen
09.04.2017 bis 02.07.2017
Arthur Fitger (1840-1909) galt zu Lebzeiten in Bremen als „Kunstpapst“. Seine opulenten historisierenden Gemälde mit mythologischen und allegorischen Motiven waren gefragt und schmückten zahllos...
Abbildung: Emil Otto Hoppé: Delaware Bridge, Philadelphia, Pennsylvania, 1926 © 2017 Curatorial Assistance, Inc. / E.O. Hoppé Estate Collection
Emil Otto Hoppé - Unveiling a Secret
Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur
Köln
06.04.2017 bis 30.07.2017
Der Photograph Emil Otto Hoppé (1878-1972) genoss zu Lebzeiten ein hohes photographisches Ansehen. 1907 eröffnete der geborene Münchner in London sein erstes Studio und etablierte sich rasch auf de...