Geliebt. Gebraucht. Gehasst. Die Deutschen und ihre Autos

Laufzeit: 10. März 2017 bis 21. Januar 2018

Geschwindigkeitskult, Statussymbol und Umweltproblematik: Unsere Ausstellung widmet sich ab 10. März einem Thema, das in Deutschland wie kein anderes die Menschen fasziniert – aber auch heftige Diskussionen auslöst. Werbe- und Marketingstrategen investieren jährlich Millionen, um ihr Produkt emotional „aufzuladen“. Umweltbelastung, verstopfte Autobahnen und Innenstädte nagen dagegen zunehmend an der „Freude am Fahren“. Aber des „Deutschen liebstes Kind“ bleibt auch ein bedeutender Wirtschaftsfaktor: Hunderttausende Arbeitsplätze hängen direkt oder indirekt von der Autoindustrie ab.

Ausgewählte Fahrzeuge wie ein Mercedes Pullman 600 und das „Manta, Manta“-Titelfahrzeug, dazu Objekte, Medienstationen, Plakate, Fotos und Dokumente machen die Faszination dieses Produkts deutlich. Die Ausstellung beschreibt die soziale und kulturelle Bedeutung des Autos in Deutschland vor dem Hintergrund wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen.

Kategorien:
Geschichte | Kulturgeschichte | Technik | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Bonn |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (3)
2017 (5)
2016 (3)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (3)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (3)
2008 (1)
2007 (1)
2003 (2)
2002 (9)
2001 (8)
2000 (7)
1999 (4)
1998 (3)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – (Post-)Europa?
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
03.10.2020 bis 31.01.2021
Im Herbst gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...
Abbildung:  © LWL-Industriemuseum / Holtappels
Revierfolklore
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Dortmund
28.02.2020 bis 25.10.2020
Die Bayern haben ihre Lederhosen, die Friesen ihre traditionellen Hauben und Trachten – aber was hat das Ruhrgebiet? Zum Ende des Steinkohlenbergbaus setzt sich das Ausstellungsprojekt mit der regio...