Fichtelgebirgsmuseum
95632 Wunsiedel
Spitalhof 5-7

„Lost Places“ – Verlorene Orte

Laufzeit: 01. April 2017 bis 03. September 2017

Geht der Mensch, holt sich die Natur in wenigen Jahren das zurück, was ihr einmal von Menschenhand genommen wurde. Links liegen gelassen, vergessen und den Elementen ausgeliefert, fristen diese LOST PLACES vielerorts ein einsames Dasein.
Diese verlorenen oder vergessenen Orte, die dem Zerfall ausgesetzt sind und deren Zukunft im Ungewissen liegt, verewigt Jörg Schleicher in seinen Fotografien. Gleichzeitig dokumentiert er dabei Orte, über die man sonst nichts erfahren würde. Doch die Fotografien sind keine Mahnung, hier und dort mal wieder aufzuräumen. Es geht um morbide und skurrile Schönheiten, um die Schönheit des Alterns und des Verfalls.

In mehr als 30 Fotografien, teils als großformatige Werke zu sehen, zeigt die Ausstellung „Lost Places“ vom 01.04.2017 bis 03.09.2017 im Fichtelgebirgsmuseum Wunsiedel die schönsten vergessenen Orte in Deutschland und dem benachbarten Ausland, ein unwiederbringliches Zeitzeugnis in Bildern. Dabei lassen der künstlerische Blick und die außergewöhnliche Perspektive der Fotografien die „Lost Places“ tatsächlich wieder etwas auferstehen. Es scheint unmöglich sich nicht von den imposanten Bildern in vergessene Welten entführen und von ihrer Anziehungskraft in den Bann ziehen zu lassen.

Bei der Eröffnung der Fotoausstellung wird der Fotograf Jörg Schleicher einen kurzen Einblick in die Ausstellung und seine Arbeitsweise geben. Parallel zur Ausstellung erscheint das gleichnamige Buch. Darin finden sich auch Hintergrundinformationen zu einigen der „Vergessenen“ Orte.

Zum Fotografen:
Jörg Schleicher geboren 1968 in Rehau, ist seit mehr als 25 Jahren fotografisch aktiv. Er sieht sich als Wanderer zwischen den Welten und Genres. Anfangs der Architektur- und Industriefotografie verschrieben, wurde die Fotografie für ihn immer mehr eine freie und künstlerische Ausdrucksform. Zwischen 2000 und 2006 bewegte er sich hauptsächlich im Bereich der Streetartfotografie und bereiste zahlreiche Länder wie Frankreich, Italien, China, Iran und andere Staaten. Daran anschließend folgten erste Ausstellungen u.a. in der Halunkenburg und in der Klostergalerie in Hof. Seine neueren Arbeiten spiegeln eindrucksvoll seine Liebe zur Lost Place- und Portraitfotografie wieder. Diese ist für ihn zur Leidenschaft, Passion und Berufung geworden.

Zur Museumseite: Fichtelgebirgsmuseum

Kategorien:
Fotografie | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Wunsiedel |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (4)
2017 (4)
2016 (4)
2015 (5)
2014 (5)
2013 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Fichtelgebirgsmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Silke Silkeborg
Nacht um Nacht - Silke Silkeborg
Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck
Bremen
09.02.2020 bis 19.04.2020
Silke Silkeborg ist Freilichtmalerin wie Fritz und Hermine Overbeck es waren, anders als diese arbeitet sie jedoch nachts. Damit fügt sie der langen Tradition der Freilichtmalerei, die viel zu lange ...
Abbildung: Der Sturm kam Himmelfahrt © Hartmut Adler
"Der Sturm kam Himmelfahrt" - Der Tornado von 1979 im Elbe-Elster Land
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
18.02.2020 bis 10.05.2020
Am 24. Mai 1979 hinterließ ein Tornado im heutigen Landkreis Elbe-Elster eine über 50 km lange Spur der Verwüstung. Dieser verheerende Sturm, der nicht nur Dachziegel, Balken, Stahlbetonträger, so...