Kloster Maulbronn
75433 Maulbronn
Klosterhof 5

Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg

Laufzeit: 14. September 2017 bis 19. Januar 2018

„Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg“: Unter diesem Titel präsentiert die groß angelegte Ausstellung ab September die frühe Zeit der Reformation im Herzogtum. „Württemberg steht exemplarisch für die ersten Jahrzehnte der Reformation: Das Herzogtum ist eines der drei Länder, die als erste den neuen Glauben einführten“, erläutert Prof. Dr. Peter Rückert, der Leiter des Vorbereitungsteams im Landesarchiv Baden-Württemberg, die Bedeutung. Das Besondere der Ausstellung: Sie ist vierteilig angelegt. Das Kernstück der historischen Schau wird in Stuttgart im Kunstgebäude am Schlossplatz zu sehen sein, für das UNESCO-Denkmal Kloster Maulbronn und für die Klöster Alpirsbach und Bebenhausen werden jeweils Ausstellungsteile entwickelt, die die Spuren dieser Zeit an den klösterlichen Schauplätzen sichtbar machen.

Im Kloster Maulbronn konnten nun erste Zeugnisse vorgestellt werden, die sich aus den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts erhalten haben. Etwa ein Brief des Herzogs Ulrich aus dem Jahr 1504: Der Landesherr, der damals mit Waffengewalt die Schirmherrschaft über das mächtige Kloster anstrebte, drohte damit, Maulbronn in einen Steinhaufen zu verwandeln. Ebenfalls im UNESCO-Denkmal ausgestellt wird ein originales Exemplar der neuen herzoglichen Klosterordnung aus jener Zeit. Archäologische Funde ergänzen die Ausstellung in Maulbronn – etwa das Fragment eines stehenden Christuskindes aus Ton, entstanden in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts.

Zur Museumseite: Kloster Maulbronn

Kategorien:
Geschichte | 16. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Maulbronn |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kloster Maulbronn mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Zeichen des Aufbruchs (Grafikbüro Brandner; Foto: Siegfried Wameser) © Diözesanmuseum St. Afra, Augsburg
Zeichen des Aufbruchs
Diözesanmuseum St. Afra
Augsburg
23.11.2017 bis 11.03.2018
Rund 50 Jahre nach dem Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965) nimmt die Diözese Augsburg den Kirchenbau des Bistums aus den 1960er und 1970er Jahren mit einer Sonderausstellung im Diözes...
Abbildung: Kirchweih in Sanktanna/Sântana (Banat, Rumänien), 2013 © Donauschwäbisches Zentralmuseum
Deutsche in Rumänien
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Ulm
20.02.2018 bis 27.05.2018
Der deutsche Barockdichter Martin Opitz wunderte sich, als er fern der Heimat auf eine gut organsierte deutschsprachige Gemeinschaft traf: die Siebenbürger Sachsen. Wer sich heute auf eine Reise durc...