Städtische Galerie Bremen
28201 Bremen
Buntentorsteinweg 112

Anderswo - Fotografische Perspektiven auf Izmir und Bremen

Laufzeit: 20. August 2017 bis 15. Oktober 2017

Zwischen Izmir und Bremen gab es 2016 ein besonderes fotografisches Austauschprojekt, das vom Senator für Kultur, Bremen, vom Goethe-Institut Izmir sowie der Stadtverwaltung Karsiyaka in Izmir ausgeschrieben war. Anja Engelke, Cosima Hanebeck und Jaeuk Lee aus Bremen haben sich nacheinander für sechs Wochen in Izmir aufgehalten. Mehmet Faith Yelmen, Nilay İslek und Alahattin Kanlıoğlu aus Izmir waren in Bremen zu Gast, um den urbanen Raum mit ihrer Kamera festzuhalten. Die entstandenen sechs Serien spiegeln die subjektiven Blicke der sechs Fotograf*innen und ihre unterschiedlichen Arbeitsweisen, verweisen über die individuelle Annäherung jedoch auf spezifische und wiedererkennbare Aspekte der beiden Städte und deren Bewohner*innen. Die Fotografien werden in zwei Ausstellungen in der Städtischen Galerie Bremen (20. August bis 15. Oktober 2017) und im Karşıyaka Belediyesi Hamza Rüstem Fotoğraf Evi Müzesi, Izmir, (19. November bis 28. Dezember 2017) gezeigt.

Anja Engelke dokumentiert in ihrer Fotoserie scheinbar unbemerkt die Passagiere auf Fährschiffen über den Golf von Izmir, die nur die besondere Wartesituation auf dem Schiff verbindet, dessen Fenster, aus denen viele Passagiere blicken, weiß bleiben. Der Ausblick auf die Stadt Izmir wird in den Fotografien verwehrt. Ebenfalls in einer konzeptionell geprägten Serie versammelt Cosima Hanebeck Porträts von Frauen, die ihr in Izmir begegnet sind. Sie bildet diese im privaten bzw. beruflichen Umfeld ab, als selbstbewusste, eigenständige Frauen. Jaeuk Lee hält in seiner Serie den urbanen Raum, einzelne Menschen und besondere architektonische Merkmale fest. Er bezieht sich dabei auf bestimmte aktuelle gesellschaftspolitisch wichtige Themen in Izmir.

In drei Serien von Schwarzweiß-Aufnahmen zeigt Mehmet Fatih Yelmen Menschen im Bremer Stadtraum, geordnet nach ihren Handlungen. Er hat zum Beispiel eine Serie von Leser*innen des Aushangs des Weser-Kuriers fotografiert, Menschen in Rückenansicht in ähnlicher Haltung und dennoch von großer Individualität. Nilay İslek widmet sich in ihren knallig bunten Fotografien vielfältigen Straßenszenen Bremens und hat ausschließlich Frauen im Stadtbild aufgenommen, die wiederum sehr typische Bremer Momente vermitteln. Die Bewegung im Stadtraum und die Begegnung mit Tänzer*innen des „steptext dance projects“ bilden den Ausgangspunkt der Schwarzweiß-Fotografien von Alahattin Kanlıoğlu. Er dokumentiert künstlerische Interventionen im urbanen Raum und setzt bekannte Bremer Orte neu in Szene.

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein Katalog im Verlag Open Space Edition, Bremen, mit Texten von Rudolf Bartsch, Linda Günther, Ingmar Lähnemann und Rose Pfister sowie zahlreichen Abbildungen der präsentierten Fotografien.

Zur Museumseite: Städtische Galerie Bremen

Kategorien:
Fotografie | Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bremen | Ort:  Bremen |
Vergangene Ausstellungen
2017 (4)
2016 (7)
2015 (5)
2014 (5)
2013 (5)
2012 (10)
2011 (13)
2010 (11)
2009 (4)
2008 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Städtische Galerie Bremen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Jankel Adler, Der Künstler, 1927 © French & Company, New York © VG Bild-Kunst Bonn, 2017
Jankel Adler – Der Revolutionär und die Avantgarde des 20. Jahrhunderts
Von der Heydt-Museum
Wuppertal
17.04.2018 bis 12.08.2018
Marc Chagall und Paul Klee, Pablo Picasso und Otto Dix, Amedeo Modigliani und Francis Bacon, sie alle waren mit Jankel Adler bekannt oder sogar befreundet. Jankel Adler, geboren 1895 in Lodz, gilt als...
Abbildung: Jean-Marc Nattier, Bildnis einer Dame, 1741 © GDKE, Landesmuseum Mainz
Aufbruch zur Freiheit – Das Zeitalter der Aufklärung – Frankreich im 18. Jahrhundert
Von der Heydt-Museum
Wuppertal
20.10.2018 bis 24.02.2019
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit: Die Forderungen der französischen Revolutionäre von 1789 und die „Erklärung der Menschenrechte“ sind Früchte des 18. Jahrhunderts. Ohne sie gäbe es in d...