Winterlicht – lucid dreams | Betty Rieckmann | Lichtinstallationen

Laufzeit: 02. Dezember 2017 bis 25. Februar 2018

Die Skulpturen und Installationen der Künstlerin Betty Rieckmann bewegen sich im Spannungsverhältnis von Licht, Wahrnehmung und Materialität. Sie zeugen von einem technischen und wissenschaftlichen Erkenntnisinteresse der Künstlerin, haben aber zugleich einen hohen spielerischen Erlebnischarakter. Betty Rieckmann verbindet Licht und Klang, schafft im DA, Kunsthaus räumliche Illusionen und konserviert scheinbar die Flüchtigkeit des Lichts in skulpturalen »Gefäßen«. »lucid dreams« lädt zum Staunen, Spielen und Erforschen im Innen- und Außenraum ein. Zur Eröffnung gibt es eine Musikperformance mit dem Lichtinstrument »enlightenment machine« von Prof. Florian Weber, Hochschule Osnabrück.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Hörstel |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (3)
2016 (2)
2015 (3)
2014 (1)
2013 (3)
2012 (3)
2011 (5)
2010 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu DA, Kunsthaus Kloster Gravenhorst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Paul Holz Betrunkener Soldat, um 1929, Füllfeder und Tusche, Kunstforum Ostdeutsche Galerie © Foto: Kunstforum Ostdeutsche Galerie, Regensburg
Dichtende Zeichnungen - Die virtuose Kunst des Paul Holz
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
05.10.2018 bis 13.01.2019
Der Name Paul Holz (Riesenbrück / Vorpommern 1883–1938 Schleswig) wird von Kennern gern in einem Atemzug mit Paul Klee, Wassily Kandinsky, Alexej Jawlensky oder auch Alfred Kubin genannt. Seine vir...
Abbildung: Postkarte eines Auswandererschiffes im Hamburger Hafen © Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven
Vom Streben nach Glück
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Waltrop
15.02.2018 bis 04.11.2018
Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert aus Westfalen nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der Heimat, aber auch Abenteuerlust wa...