Stadtmuseum Schwandorf
92421 Schwandorf
Rathausstraße 1

Das Schwandorfer Marionettentheater – über 40 Jahre auf der Bühne

Laufzeit: 19. Oktober 2018 bis 17. Februar 2019

Nicht nur im deutschsprachigen Raum, sondern auch in anderen Kulturkreisen und Ländern wie in Tschechien oder Italien, vor allem aber auch in Asien schaffen es Marionetten und das Figurentheater seit langer Zeit, Kinder und Erwachsene über Generationen hinweg aufs Beste zu unterhalten und für die Theaterbühne zu begeistern.
Die Oberpfalz, in dessen Zentrum Schwandorf liegt, grenzt direkt an Böhmen (Tschechien), wo es eine alte und sehr lebendige Tradition des Marionetten- und Figurentheaters gibt. In Schwandorf besteht seit über 40 Jahren ein eigenes Marionettentheater, das bereits 1977 durch Raimund Pöllmann gegründet wurde und bis heute durch die gesamte Familie organisiert wird. Die Marionetten und Bühnenbilder werden zudem von Beginn an in der eigenen Werkstatt in detailgetreuer Handarbeit angefertigt.

In der Ausstellung des Stadtmuseums werden nun viele dieser handgefertigten Marionetten, Bühnenbilder und Requisiten des Schwandorfer Marionettentheaters zu sehen sein, um die Geschichte und das Schaffen dieses Figurentheaters in den vergangenen 40 Jahren möglichst anschaulich aufzuzeigen.

Zur Geschichte des Schwandorfer Marionettentheaters

Anlässlich der Entlassfeier der Absolventen der 9. Klasse fand am 27. Juli 1977 in der Turnhalle der einstigen Höflingerschule in Schwandorf zum ersten Mal eine Aufführung eines Marionettentheaters statt, das ursprünglich aus Schülern dieser Schule mit ihrem Kunsterzieher Raimund Pöllmann bestand.
Die Figuren fertigten die Buben und Mädchen unter Anleitung noch selbst. Als Motiv für Bühnenbild diente der Schwandorfer Marktplatz, gemalt von einem Schüler, und die Bühne stand auf einer Werkbank, die mit Karton verkleidet worden war.
Bereits 1984 entstand zusätzlich eine zweite Marionettengruppe in Schwandorf, ebenfalls unter der Leitung von Raimund Pöllmann. Sie bestand aus ehemaligen Schülern der Höflingerschule, die vom Marionettenfieber gepackt waren und unbedingt nach ihrer Schulzeit weiterspielen wollten. Im Jahr 1987, anlässlich des 10-jährigen Bestehens, gab sich diese Gruppe der erwachsenen Marionettenspieler den Namen „Schwandorfer Marionettentheater“ und zog unter der Leitung von Raimund Pöllmann 1988 in den Monaten November und Dezember in das Oberpfälzer Künstlerhaus ein.
Dort im Dachgeschoss erfreut dieses Theater bis heute regelmäßig jedes Jahr die Herzen der Zuschauer.
Das „Schwandorfer Marionettentheater“ spielt seitdem nicht nur Stücke für Kinder, sondern es stehen auch für Erwachsene klassisches Theater und Opern auf dem Spielplan – diese selbstgeschaffene Tradition wartet daher mit zwei verschiedenen Stücken pro Jahr auf.

Zur Museumseite: Stadtmuseum Schwandorf

Kategorien:
Kinder | Theater |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Schwandorf |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (4)
2017 (4)
2016 (3)
2015 (3)
2014 (2)
2013 (2)
2012 (3)
2011 (4)
2010 (4)
2009 (4)
2008 (3)
2007 (3)
2006 (3)
2005 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Stadtmuseum Schwandorf mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schreiben, Rechnen, Ablegen © Weißgerbermuseum
Schreiben, Rechnen, Ablegen
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
01.10.2019 bis 29.12.2019
Das Büro war schon immer der Ort, an dem Informationen gesammelt, verarbeitet, archiviert und weitergegeben wurden. Dabei bediente man sich im Laufe der Zeit sehr unterschiedlicher Arbeitsverfahren u...
Abbildung: Postkarte eines Auswandererschiffes im Hamburger Hafen © Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven
Vom Streben nach Glück
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Hattingen
14.12.2018 bis 13.04.2019
Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert aus Westfalen nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der Heimat, aber auch Abenteuerlust wa...