Heimatmuseum Leer
26789 Leer
Neue Straße 12-14

Bibelgeschichten in Mangan und Blau – eine Ausstellung des Norder Bibelfliesenteams

Laufzeit: 02. Dezember 2018 bis 25. Februar 2019

Seit dem 17. Jahrhundert erfreuten sich Fayencefliesen aus den Niederlanden im gesamten Nord- und Ostseeraum großer Beliebtheit. Überall dort, wo Bürger und Bauern durch Gewerbe, Handel oder Landwirtschaft zu Wohlstand kamen, wuchs der Wunsch nach gehobenem Lebensstandard. Dies drückte sich in der Wohnungsausstattung aus. Über den meist nahe gelegenen Anschluss an die Wasserwege konnten bequem erlesene und begehrte Manufakturwaren aus den Nachbarländern importiert werden. In den Niederlanden war die Herstellung von bemalten Wandfliesen in dieser Zeit zu hoher Blüte gelangt.

Seit dem 17. Jahrhundert erfreuten sich Fayencefliesen aus den Niederlanden im gesamten Nord- und Ostseeraum großer Beliebtheit. Überall dort, wo Bürger und Bauern durch Gewerbe, Handel oder Landwirtschaft zu Wohlstand kamen, wuchs der Wunsch nach gehobenem Lebensstandard. Dies drückte sich in der Wohnungsausstattung aus. Über den meist nahe gelegenen Anschluss an die Wasserwege konnten bequem erlesene und begehrte Manufakturwaren aus den Nachbarländern importiert werden. In den Niederlanden war die Herstellung von bemalten Wandfliesen in dieser Zeit zu hoher Blüte gelangt. In den Manufakturen u.a. in Harlingen, Makkum, Utrecht und Rotterdam entstand die sog. „Delfter Fliesen“, die rasch zu einem begehrten Exportgut wurde. Aus den nördlichen Niederlanden wurden die Stücke oft als Ballast in Schiffen mitgeführt, gelangten so in die Küstengebiete im Nord- und Ostseeraum und prägten hier im 18. und 19. Jahrhundert die Innenausstattung der Häuser. Neben dekorativen floralen Motiven, Landschafts- und Tierdarstellungen sowie Soldaten- oder Hirtenszenen waren religiöse Themen bei der Fliesenbemalung beliebt. Die sog. „Bibelfliesen“ waren im 18. und 19. Jahrhundert im ganzen Nordwesten, vor allem in den Häusern der wohlhabenden Bauern und Bürger verbreitet. Im Zuge einer neuen Frömmigkeitsbewegung, des „Pietismus“, kamen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts biblische Motive in den Häusern wieder in große Mode. In Art einer Bildergeschichte „erzählten“ die einzelnen Fliesen auf den großflächigen Fliesenwänden Geschichten und Szenen aus der Bibel wie z.B. das Leben und Sterben von Jesus Christus.

Bibelfliesen bilden das Thema der Ausstellung, die am ersten Adventssonntag (2. Dezember 2018) um 12:15 Uhr in der Lutherkirche Leer eröffnet wird. Die wunderschönen Exponate stammen aus der Sammlung der Projektgruppe „Kulturgut Bibelfliesen“ (Norder Bibelfliesenteam und AK Bibelfliesen / Münsterland) und werden bis zum 25. Februar 2019 im Heimatmuseum Leer zu sehen sein.
Öffnungszeiten: bis 31.12.2018: Dienstag bis Sonntag 11-17 Uhr – ab 01.01.2019 bis 25.02.2019: Dienstag bis Freitag (Sa, So und Mo nach verbindlicher Anmeldung)

Zur Museumseite: Heimatmuseum Leer

Kategorien:
Lokalgeschichte | Kunst | Kunstgewerbe |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Leer |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (2)
2017 (2)
2016 (1)
2015 (3)
2014 (3)
2013 (2)
2012 (4)
2011 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Heimatmuseum Leer mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausstellungsplakat © Museum Schloß Burgk
Paradox. Die Leipziger Grafikbörse
Museum Schloß Burgk
Burgk / Saale
14.04.2019 bis 30.06.2019
Paradox – längst ist das Adjektiv mit griechisch-lateinischer Wurzel zum Bestandteil der Umgangssprache geworden. Mit ihm werden sich scheinbar einander widersprechende Aussagen, Zustände und Befi...
Abbildung: Christian Landenberger (1862-1927), Auf der Empore, 1912 © Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Christian Landenberger 1862–1927
Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Albstadt
17.03.2019 bis 16.02.2020
Das Kunstmuseum Albstadt hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1975 für das Werk von Christian Landenberger (1862–1927) besonders eingesetzt. Die umfangreiche Dauerleihgabe von Dr. Hans Landenberg...