Anton Kokl

Laufzeit: 07. September 2019 bis 27. Oktober 2019

Anton Kokl ist Künstler, Forscher und Erfinder. Die umfangreiche Einzelausstellung stellt das vielseitige Werk des rheinland-pfälzischen Künstlers vor, der sich seit 25 Jahren systematisch mit dem Phänomen der Interferenzfarbe auseinandersetzt. In den 1990er Jahren hat Anton Kokl begonnen, die Möglichkeiten und Wirkungen des Interferenzpigments zu erproben. 2002 entdeckte er unter Verwendung von Kirschgummi als Bindemittel eine Verfahrensweise, die ihm den Einsatz von Interferenzpigmenten auch in der Aquarelltechnik ermöglicht.

Die besonderen Eigenschaften des perlmuttfarbigen Pigments sind eine transitorische räumliche Erfahrbarkeit, die auf das Engste mit dem Betrachter verbunden ist. Durch entsprechenden Lichteinfall und Blickwinkel des Betrachters ermöglicht der Einsatz des Pigments neue Farb- und Raumerfahrungen. So kann die Farbe je nach Standort des Betrachters leuchtend glänzend als ein sich wandelnder Bildraum in Erscheinung treten. Ändert der Betrachter jedoch seine Position, dann verschließt sich der Raum und man nimmt nur noch die fahle Farbe des Bindemittels wahr. Über Jahrzehnte hat Anton Kokl zahlreiche und sehr umfangreiche Werkgruppen geschaffen, die den Variationsreichtum und die vielfältigen gestalterischen Möglichkeiten des Pigments systematisch untersuchen.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Rheinland-Pfalz | Ort:  Ludwigshafen am Rhein |
Vergangene Ausstellungen
2019 (3)
2018 (1)
2017 (6)
2016 (4)
2015 (4)
2014 (5)
2013 (5)
2012 (5)
2011 (5)
2010 (5)
2009 (5)
2008 (5)
2007 (2)
1999 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstverein Ludwigshafen am Rhein e.V. mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Paula Modersohn-Becker, Selbstbildnis am 6. Hochzeitstag, 25. Mai 1906 © Museen Böttcherstraße, Bremen
Ich bin ich - Paula Modersohn-Becker. Die Selbstbildnisse
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
15.09.2019 bis 09.02.2020
Bisher widmete sich noch kein Ausstellungsprojekt den Selbstbildnissen von Paula Modersohn-Becker - obwohl dieses Thema in ihrem Gesamtwerk allein mehr als 60 Arbeiten umfasst und in jeder Monographie...
Abbildung: Franz Bunke, Mecklenburgische Landschaft im September nach dem Regen © Kunstmuseum Schwaan
Zum ersten Mal
Kunstmuseum Schwaan
Schwaan
05.01.2020 bis 02.02.2020
Immer im Winter, plaudern wir ein wenig “aus dem Nähkästchen”, öffnen die Tür des Archivs oder holen die Grafikmappen hervor”. Wir präsentieren uns sozusagen in eigener Sache bevor im Somme...