Heimatmuseum
72764 Reutlingen
Oberamteistr. 22

Das hab´ ich auch gehabt!
Spielzeug aus dem Wirtschaftswunder

Laufzeit: 09. November 2019 bis 09. Februar 2020

Im Kinderspielzeug spiegeln sich stets gesellschaftspolitische Entwicklungen, so auch die Zeit des Wirtschaftswunders ab Mitte der 1950er-Jahre. Die Elektrifizierung der Haushalte, die neue Reiselust, der Siegeszug des Autos wie des Fernsehens als Massenmedium: Dies alles und vieles mehr findet sich im Kleinformat im Kinderzimmer wieder. Ob Puppen- oder Parkhäuser, ob Barbie, Lurchi oder Mecki: Entdecken Sie in der Ausstellung Wissenswertes oder schwelgen Sie in nostalgischen Erinnerungen nach dem Motto: "Das hab´ich auch gehabt!"

Spielzeug ist stets ein reizvoller Spiegel für gesellschaftliche Entwicklungen. Auch die Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg mit ihrem Wandel vom Nachkriegsmangel hin zum Überfluss des Wirtschaftswunders haben deutliche Spuren in den Kinderzimmern der jungen Bundesrepublik hinterlassen. So werden die Notzeiten direkt nach dem Krieg mit ihrer schlechten Ernährungslage beim Warenangebot eines Kinderkaufladens sichtbar. Im Spielgeschäft gab es nur Kaffee-Ersatz-Mischungen und „Götterspeise ohne Zucker“ sowie Fleischbrühe in „Friedensqualität“ im Angebot.

Dank Marshallplan, Währungsreform und hoher Leistungsbereitschaft ging es nach 1950 stetig wirtschaftlich aufwärts. Die Lebensqualität der Bevölkerung stieg an. Das neue Konsumverhalten äußerte sich in sogenannten „Fress- wie Haushaltswellen“. Im Spielzeugbereich dokumentieren chic eingerichtete Puppenstuben und Elektrogeräte wie Kühlschrank, Fön oder E-Herd den modernen Lifestyle. Auch die „Reisewelle“, die die Westdeutschen nach Oberbayern, in den Schwarzwald und vor allem in das Sehnsuchtsland Italien führte, schlug sich mit bunten Brettspielen nieder. Folgerichtig erreichte auch der Siegeszug des Autos wie des Fernsehens als Massenmedium die Kinderzimmer: Parkhäuser und Rennautobahnen im Kleinformat, Lurchi und Mecki als Medienhelden werden Bestandteil der Kindheit. Selbst die ungebremste Fortschrittseuphorie in Punkto Atomkraft wurde den Jüngsten 1958 als Spielzeug-Atomkraftwerk vermittelt.

Die Ausstellung zeigt mit einer Fülle von Objekten die bunten Spielwelten der Wirtschaftswunderjahre. Die Besucher können Wissenswertes entdecken und gleichzeitig auch in nostalgischen Erinnerungen schwelgen. Und bestimmt können viele beim Anblick der Objekte ihren Kindern und Enkeln sagen: „Das hab' ich auch gehabt!“

Zur Museumseite: Heimatmuseum

Kategorien:
Kulturgeschichte | Kinder |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Reutlingen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (4)
2017 (3)
2016 (4)
2015 (4)
2014 (3)
2013 (4)
2012 (6)
2011 (3)
2010 (2)
2009 (4)
2008 (3)
2007 (5)
2006 (2)
2005 (3)
2004 (5)
2003 (4)
2002 (7)
2001 (6)
2000 (4)
201 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Heimatmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Summ, Summ, Summ © Weißgerbermuseum
Summ, Summ, Summ - Die Biene, der Imker und das süße Gold
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
22.09.2020 bis 31.12.2020
Die Bienen sind sehr nützliche Tiere. Schließlich gelten die summenden Insekten als Hüterinnen der biologischen Vielfalt. Sie bestäuben bis zu 80 Prozent der heimischen Blütenpflanzen. Doch obwoh...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...