Fotoanschlag. - Vier Generationen ostdeutscher Fotografen

Laufzeit: 15. Mai 2002 bis 25. August 2002

"Foto-Anschlag" lautete der Titel einer Publikation,
die junge Fotografen 1988 im Eigenverlag in Leipzig
veröffentlichten. Unter Ausnutzung gesetzlicher
Lücken, vorbei an der Zensur in der DDR, zeigten die
Künstler ihre Arbeiten, die im staatlich gelenkten
Kunstbetrieb keinen Platz fanden. Die Ausstellung der
Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik
Deutschland, erarbeitet im Zeitgeschichtlichen Forum
Leipzig, wird nun auch im Bonner Haus der Stiftung
gezeigt und greift diesen Titel bewusst auf. Am Beispiel
von acht Fotografinnen und Fotografen aus vier
Generationen gibt sie einen Überblick über die
sozialdokumentarische Fotografie in der DDR: ein
Genre, das sich gleichfalls den Erwartungen der
Staatsmacht entzog.

Kategorien:
Fotografie | Geschichte |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Bonn |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (3)
2017 (5)
2016 (3)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (3)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (3)
2008 (1)
2007 (1)
2003 (2)
2002 (9)
2001 (8)
2000 (7)
1999 (4)
1998 (3)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Emel‘jan Michailowitsch Korneev, Ausbruch des Vesuvs, geschehen am 12. August um 11 Uhr nachmittags im Jahr 1805, 1805 © Münchner Stadtmuseum
Grand Tour XXL. Der Reisekünstler Emel‘jan Korneev
Münchner Stadtmuseum
München
24.09.2021 bis 30.01.2022
Abbildung: Entertainer Sammy Davis Jr., Munich 1972 © Dimitri Soulas, Münchner Stadtmuseum
Nachts. Clubkultur in München
Münchner Stadtmuseum
München
24.07.2021 bis 01.05.2022