Flottmann-Hallen
44625 Herne
Flottmannstraße 94

HORST KEINING "MARIAKIRCHEN"

Laufzeit: 31. Januar 2004 bis 14. März 2004

Weder soll die Kunst die Welt nachahmen, noch sich in Selbstbezüglichkeit verlieren.
Horst Keining entwickelt die Vielfalt der Wirklichkeit in klar erscheinenden Versuchsanordnungen zwischen diesen beiden Polen, Schrift spielt dabei eine besondere Rolle. Allerdings geht es ihm dabei mehr um Malerei und das führt in vielen Fällen eher zu einer Verunklärung des Verhältnisses von Zeichen und Bezeichnetem.
Neue Arbeiten mit Textausschnitten aus der "Philosophie im Boudoir" des Marquis de Sade, verheißen vom Titel und vom Autor her Verlockungen sexuell freizügiger Schilderungen. Die Bilder verweigern allerdings die Einlösung gerade dieses Versprechens: Der gemalte Text ist mit dem Pinsel so verwischt worden, dass der Betrachter fast nichts entziffern kann und damit weitgehend auf seine Phantasie angewiesen ist. Der stark vergrößerte Text macht die Inhalte nicht deutlicher, sondern entrückt sie in einen dämmrigen Raum mühsamer Mutmaßungen.

Zur Museumseite: Flottmann-Hallen

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Herne |
Vergangene Ausstellungen
2014 (2)
2013 (1)
2012 (5)
2011 (5)
2009 (5)
2008 (2)
2007 (4)
2006 (3)
2005 (5)
2004 (4)
2003 (4)
2002 (4)
2001 (2)
2000 (1)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Flottmann-Hallen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Barbara Niggl Radloff, Hannah Arendt während des 1. Münchner Kulturkritiker-Kongress, 1962 © Münchner Stadtmuseum
Barbara Niggl Radloff. Porträtfotografien und Reportagen 1958-2010
Münchner Stadtmuseum
München
19.11.2021 bis 20.03.2022