Die Kommissarinnen - Ermittlerinnen im deutschen Fernsehen

Laufzeit: 22. Oktober 2004 bis 08. März 2005

Der Krimi zählt immer schon zu den Höhepunkten im Fernsehprogramm, fesselnd und beliebt wie kaum ein anderes Genre. Der "Tatort" allein versammelt seit über vierzig Jahren allsonntäglich Millionen Zuschauer vor dem Bildschirm. Noch zu Beginn der 90er Jahre gehörte es zu den Spielregeln des Fernsehkrimis, dass die Jagd nach den Verbrechern in den Händen von Männern lag. Vaterfiguren wie "Der Kommissar" Erik Ode oder Stephan "Derrick" stellten die gesellschaftliche Ordnung wieder her. Später taten es ihnen Rebellen von der Schlagkraft eines Horst Schimanski gleich.

Vor 15 Jahren wurde diese männliche Domäne von Frauen in Frage gestellt. Eine Kommissarinnen-Offensive drängte die Helden in den Hintergrund. Inzwischen haben über 100 Schauspielerinnen im deutschen Fernsehen ermittelt: Ulrike Folkerts, Hannelore Hoger, Hannelore Elsner, Iris Berben, Corinna Harfouch, Eva Mattes, Andrea Sawatzki, Imogen Kogge, Maria Furtwängler... Kommissarinnen laufen mittlerweile ihren männlichen Kollegen den Rang ab.

Wie es zu diesem Rollentausch im Fernsehen kam, wie viel oder wie wenig er mit der gesellschaftlichen Wirklichkeit zu tun hat, und welches weibliche Selbstverständnis mit dem Siegeszug der Kommissarinnen auf dem Bildschirm propagiert wird – das sind die zentralen Themen dieser Ausstellung. Aber auch an die Vorläuferinnen dieser Entwicklung wird erinnert, an Legenden wie Emma Peel oder an die in Vergessenheit geratene Miss Nobody, Deutschlands erste Leinwand-Detektivin aus dem Jahre 1913. Und immer wieder werden die fiktiven Bilder mit der Wirklichkeit konfrontiert, mit der aufregenden Geschichte der Frauen in der Kriminalpolizei von den 20er Jahren bis heute.

Herlinde Koelbl hat eigens für die Ausstellung und das dabei entstandene Buch fünfzehn Fernseh-Kommissarinnen und eine echte Ermittlerin fotografiert. In den Bildern der renommierten Fotografin erscheinen die Schauspielerinnen, die Kommissarinnen, in einem völlig neuen Licht.

Kategorien:
Film |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (1)
2017 (1)
2016 (1)
2015 (2)
2014 (4)
2012 (1)
2011 (3)
2010 (2)
2009 (2)
2008 (1)
2006 (1)
2005 (4)
2004 (1)
2003 (1)
2002 (3)
2001 (5)
2000 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Deutsche Kinemathek - Museum für Film und Fernsehen mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: In den Lehranstalten © Weißgerbermuseum
In den Lehranstalten - Historische Momentaufnahmen aus den Schulen Doberlug-Kirchhains
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
02.06.2020 bis 30.08.2020
Die öffentliche Schule galt schon immer als die wichtigste staatliche Bildungseinrichtung. Daher gab es in jedem vorherrschendem Gesellschaftssystem andere pädagogische Ansätze der Wissensvermittlu...
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – plus ultra
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
06.06.2020 bis 13.09.2020
Im Sommer gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...