Museum für konkrete Kunst
85049 Ingolstadt
Tränktorstraße 6-8

Szenenwechesel: Remy Zaugg

Laufzeit: 22. Januar 2006 bis 19. März 2006

Rémy Zaugg: „Die Bilder, die mich in den letzten Jahren beschäftigt haben“

Der 1943 im Schweizer Jura geborene Künstler Remy Zaugg ist vergangenen August in Basel verstorben. Er schuf Gemälde, Arbeiten auf Papier, Skulpturen im öffentlichen Raum, urbanistische Analysen und architektonische Entwürfe, wobei insbesondere seine Zusammenarbeit mit Jacques Herzog & Pierre de Meuron international große Beachtung fand.

Zaugg hat sich in seinen Arbeiten intensiv mit der Frage der Wahrnehmung und den Bedingungen der Kunstrezeption beschäftigt. Diese künstlerische Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Werk und Betrachter hat er durch theoretische Reflexionen ergänzt. Über die rationale Analyse des Kunstwerks gelangte er zu kunstphilosophischen Überlegungen, die nicht bei Werk und Betrachter enden, sondern auch den musealen Raum einschließen.

Die Werke Rémy Zauggs sind in der Auseinandersetzung mit historischen Positionen der Kunst entstanden, die rationalen Überlegungen folgend weiterentwickelt werden. Das Ergebnis sind spannende Arbeiten, die an Schrifttafeln erinnern und doch Malerei sind. Das klassische Tafelbild wird gewissermaßen erneuert: Die Bilder, die Rémy Zaugg in den letzten Jahren beschäftigt haben, sind Gemälde, die in Texten sprechen.

Zur Museumseite: Museum für konkrete Kunst

Kategorien:
Kunst | Kunstgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Ingolstadt |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (5)
2017 (4)
2016 (6)
2015 (6)
2014 (6)
2013 (5)
2012 (8)
2011 (6)
2010 (6)
2009 (4)
2008 (2)
2007 (5)
2006 (3)
2005 (3)
2004 (3)
2003 (2)
2002 (4)
2001 (5)
2000 (5)
1999 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für konkrete Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Stefanie Barbara Schreiner mit dem Künstler Eckhard Froeschlin © Grafikmuseum Stiftung Schreiner
Eckhard Froeschlin und Grafik aus Nicaragua
Grafikmuseum Stiftung Schreiner
Bad Steben
28.04.2019 bis 07.07.2019
Als Künstler ist Eckhard Froeschlin (*1953) zuzeiten ein Odysseus, den es von der heimischen Donau in die Welt zieht. Unruhegeist also und süchtig nach Leben: dem eigenen, dem fremden und immer nach...
Abbildung: Like a summer rose in a summer rain, 120x100cm, Öl auf Leinwand, 2018 © Till Galunke
The Transfiguration Of Trivial Banality - Till Galunke
1822 Forum
Frankfurt am Main
09.04.2019 bis 11.05.2019
Der Student der Klasse von Prof. Shannon Bool an der Kunsthochschule Mainz beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit mit Wahrnehmung im Kontext der ästhetischen Erfahrung von Alltagsgegenst...