Museum für Naturkunde
44145 Dortmund
Münsterstr. 271

Tierische Details - Gezeichnete Geheimnisse

Laufzeit: 22. April 2008 bis 12. Oktober 2008

Wieso zieht die Katze ihre Krallen ein? Warum kann sich der Regenwurm ohne Hände im Boden festhalten und wie funktionieren Knopfaugen? Dass Spinnen nicht stechen, sondern beißen, weiß fast jedes Kind. Aber wer ahnt schon, dass Haare nicht nur zum Wärmen da sind?

Antworten auf diese Fragen gibt die Sonder­ausstellung „Tierische Details“. Die Künstlerin Heike Fischer gewährt mit 17 Pastellkreidezeichnungen Einbli­cke in faszinierende Geheimnisse der Tierwelt. Details, die sonst nur mit der Lupe zu erkennen sind, werden in der Ausstellung unübersehbar. So sind die spezialisierten Federn, mit denen Eulen lautlos fliegen können, schon von weitem sichtbar. Genauso wie das Werkzeug, mit dem bunte Schmetterlinge Nektar schlürfen und Blut saugende Mücken ihre Spender anzapfen.

Ergänzt werden die Detailzeichnungen durch Präparate und lebende Tiere, um die tierischen Geheimnisse deutlich und verständlich zu machen. Dabei ist nicht nur genaues Hinsehen erwünscht, sondern auch Anfassen erlaubt. In Fühlkästen können große und kleine Besucher ertasten, welcher Vogel die weichsten Federn hat oder dass Schweineborsten pieksen.

Zur Museumseite: Museum für Naturkunde

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Dortmund |
Vergangene Ausstellungen
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (4)
2009 (2)
2008 (1)
2007 (1)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für Naturkunde mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausstellungsbild Javagold © Gestaltung © Studio Mango, Foto: Mauro Magliani
Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens
Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen
Mannheim
15.09.2019 bis 13.04.2020
Goldene Meisterwerke wie Ringe, Arm- und Halsreifen sowie beeindruckende Diademe waren häufig bestimmten Gruppen, Schichten oder Lebensphasen vorbehalten. Sie erzählen von einer Gesellschaft, in der...
Abbildung:  © Maximilian Prüfer
BIEN – Maximilian Prüfer, Kunstpreisträger des Bezirks Schwaben 2017
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
22.09.2019 bis 24.11.2019
2017 erhielt der junge Augsburger Künstler Maximilian Prüfer den Kunstpreis des Bezirks Schwaben als Reisestipendium für ein hoch aktuelles Projekt. Mehrmals war er in der chinesischen Provinz Sich...