Museum für konkrete Kunst
85049 Ingolstadt
Tränktorstraße 6-8

François Morellet

Laufzeit: 22. November 2009 bis 17. Januar 2010

François Morellet gehört zu den wichtigsten Vertretern der Konkreten Kunst seit den 50er Jahren. Mit spielerischer, häufig ironischer Leichtigkeit setzt er einfache künstlerische Mittel ein, um das weite Feld des mathematischen und geometrischen Formenvokabulars im 20. Jahrhundert zu hinterfragen und von dem dogmatischen Ernst zu befreien, mit dem ihm viele Künstler begegnen. Morellets Schaffen, das bereits durch einige Arbeiten im MKK dokumentiert ist, wird in dieser Ausstellung in seiner ganzen Vielfalt vorgestellt. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Serien, in denen Morellet logische Prinzipien mehrfach durchspielt, wobei er immer wieder zu neuen, überraschenden visuellen Ergebnissen kommt.

Zur Museumseite: Museum für konkrete Kunst

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Ingolstadt |
Vergangene Ausstellungen
2018 (4)
2017 (4)
2016 (6)
2015 (6)
2014 (6)
2013 (5)
2012 (8)
2011 (6)
2010 (6)
2009 (4)
2008 (2)
2007 (5)
2006 (3)
2005 (3)
2004 (3)
2003 (2)
2002 (4)
2001 (5)
2000 (5)
1999 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für konkrete Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Museum
hää? SPRACHE, SPIELE, ABENTEUER!
Ludwigsburg Museum
Ludwigsburg
09.12.2018 bis 24.03.2019
Die Mitmach-Ausstellung »hää?« steckt voller Ideen, um mit Sprache zu spielen und zu rätseln: ihrem Klang nachhören, sie speichern, mixen und verändern, neue Worte finden und erfinden. Alles ka...
Abbildung: Jean-Marc Nattier, Bildnis einer Dame, 1741 © GDKE, Landesmuseum Mainz
Aufbruch zur Freiheit – Das Zeitalter der Aufklärung – Frankreich im 18. Jahrhundert
Von der Heydt-Museum
Wuppertal
20.10.2018 bis 24.02.2019
Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit: Die Forderungen der französischen Revolutionäre von 1789 und die „Erklärung der Menschenrechte“ sind Früchte des 18. Jahrhunderts. Ohne sie gäbe es in d...