Museum für konkrete Kunst
85049 Ingolstadt
Tränktorstraße 6-8

Szenenwechsel: Anita Stöhr Weber

Laufzeit: 29. März 2009 bis 02. August 2009

In ihren Werken verweist die in Berlin lebende Künstlerin Anita Stöhr Weber (*1958) durch die Auseinandersetzung mit dem Anwesenden und Sichtbaren auf Abwesendes und Unsichtbares. Ihr Interesse gilt der Materialität von Farbe oder der Beschaffenheit eines Malgrundes.

Die Aufmerksamkeit kann dabei auf den Rand oder die Rückseite eines Bildes gerichtet sein. So löst sie Farbpigmente in einem Stück wie ein Tuch von dem sie tragenden Bildgrund oder thematisiert die Rückseite eines Werkes, indem Farbmasse durch kreisrunde Löcher in der Bildoberfläche von hinten nach vorne dringt. In Ingolstadt realisiert Stöhr Weber eine raumbezogene Arbeit, die dem Betrachter durch den subtilen Einsatz von Farben und Flächen einen neuartigen Blick auf Vorhandenes eröffnet und Begrenzungen, Öffnungen und Bedeutungen des Raumes neu erschließt.

Zur Museumseite: Museum für konkrete Kunst

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Ingolstadt |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (5)
2017 (4)
2016 (6)
2015 (6)
2014 (6)
2013 (5)
2012 (8)
2011 (6)
2010 (6)
2009 (4)
2008 (2)
2007 (5)
2006 (3)
2005 (3)
2004 (3)
2003 (2)
2002 (4)
2001 (5)
2000 (5)
1999 (3)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für konkrete Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Vase, Louis Comfort Tiffany, New York, um 1900, © Bild: Jürgen Spiler
Rausch der Schönheit. Die Kunst des Jugendstils
Museum für Kunst und Kulturgeschichte
Dortmund
08.12.2017 bis 23.06.2019
Mit dem Jugendstil verbindet man heute eine der Schönheit verpflichtete Kunst um 1900. Der Jugendstil (im Französischen „Art Nouveau“, im Englischen „Modern Style“) war jedoch weit mehr: ein...
Abbildung: Max Liebermann (1847–1935) Porträt Gerhart Hauptmann , 1913 Lithografie auf Bütten, 35 x 28 / 61,5 x 42 cm Kunstsammlungen Chemnitz, Inv.-Nr. 25-143 © Foto: Kunstsammlungen Chemnitz/László Tóth
Max Liebermann - Zeichnungen und Grafiken
Kunstsammlungen Chemnitz - Museum am Theaterplatz
Chemnitz
10.03.2019 bis 10.06.2019
Max Liebermann hat der Zeichnung und der Grafik eine große Bedeutung zugemessen. Die Zeichnung ist für ihn „die Grundlage aller bildenden Kunst“ und „die erste Niederschrift der künstlerische...