Schloßmuseum
99867 Gotha
Schloß Friedenstein

ANATOMIE - Gotha geht unter die Haut

Laufzeit: 16. Mai 2010 bis 24. Oktober 2010

Die Darstellung des menschlichen Körpers in der Kunst ist aufs innigste verbunden mit dem medizinischen Wissen um seine Anatomie. Während die antike Medizin bereits einen hohen Kenntnisstand hatte, verbot der Klerus bis ins hohe Mittelalter hinein das Sezieren von Leichen, da es die unversehrte "Auferstehung des Fleisches" gefährde. So war man auf alte Schriften angewiesen oder untersuchte den menschlichen Körper im Verborgenen.

Erst im 15. Jahrhundert wurde dieser Bann gebrochen. Künstler der Renaissance wie Leonardo oder Dürer sahen die Kenntnis der menschlichen Anatomie als Voraussetzung für ihre Arbeit an. Um 1600 entstanden die ersten anatomischen Theater, in denen Leichenöffnungen vor großem Publikum durchgeführt wurden.



Die Ausstellung will den gemeinsamen Weg von Kunst und Anatomie von der Renaissance bis ins 19. Jahrhundert verfolgen. Die Ästhetisierung des menschlichen Körpers als Produkt seiner mechanischen Funktionen ist das Thema und nicht zuletzt die Frage, wie weit die anatomische Kunst und ihre künstlerische Darstellung gehen dürfen, ohne natürliche moralische Grenzen zu überschreiten.



Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen der "Muskelmann" Jean-Antoine Houdons und ein menschliches Präparat aus dem 18. Jahrhundert, der sogenannte Schlotfeger, die seit über 200 Jahren Teil der herzoglichen Sammlungen in Gotha sind. Zahlreiche Leihgaben aus dem In- und Ausland werden die Präsentation zu einem außergewöhnlichen Ereignis machen.

Zur Museumseite: Schloßmuseum

Kategorien:
Kulturgeschichte | Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Thüringen | Ort:  Gotha |
Vergangene Ausstellungen
2019 (5)
2018 (3)
2016 (1)
2014 (1)
2013 (1)
2012 (1)
2011 (4)
2010 (4)
2009 (1)
2007 (2)
2002 (1)
2001 (1)
2000 (9)
1999 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Schloßmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Janosch, Wildes Schaukeln © Janosch film & medien AG
Janosch - Künstler und Illustrator
Ostholstein-Museum
Eutin
10.05.2019 bis 11.08.2019
Der Name Janosch ist den meisten Menschen aus Kindheitstagen ein Begriff, kennt doch beinahe jeder Tiger und Bär aus dem Buchklassiker »Oh, wie schön ist Panama«. Janosch, der sich vor allem als I...
Abbildung:  © Heinz Zander
Schönheiten und Ungeheuer - Sonderausstellung zum 80. Geburtstag von Heinz Zander
Museum am Lindenbühl / Kulturhistorisches Museum
Mühlhausen
14.04.2019 bis 21.07.2019
Der Künstler ist einer der wichtigsten Vertreter der Leipziger Schule, die in den 1970er bis 1980er Jahren ihren Höhepunkt hatte. Zander schuf den monumentalen Gemäldezyklus zum Deutschen Bauernkri...