Kunstpalais
91054 Erlangen
Marktplatz 1

Thomas Stimm: Terra

Laufzeit: 08. August 2010 bis 28. November 2010

"Die ersten Mondfahrer meinten, unser Planet wirke aus dem Orbit gesehen sehr zerbrechlich. Der Eroberungsdrang der Menschen hat uns das Gefühl der Unendlichkeit unseres Lebensraumes verlieren lassen. Der Blick aus dem Orbit vergemeinsamt unsere Interessen als Menschheit. Denn von der Sonne aus gesehen sind wir alle gleich", so Thomas Stimm.

Der Künstler bezieht sich in seinem Projekt "Terra" auf die Erde als einzigen Lebensraum des Menschen. Er entwickelt Logos und Embleme für ein neues Bild unseres Planeten: Terra als "Heimat im All" für Terranier aller Kontinente. Mit Lust und Ironie wirbt er für ein planetares Bewusstsein. Das Projekt wird erstmals in einer Ausstellung vorgestellt.

Zur Museumseite: Kunstpalais

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Erlangen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (5)
2018 (6)
2017 (4)
2016 (6)
2015 (4)
2014 (4)
2013 (3)
2012 (3)
2011 (4)
2010 (3)
2009 (3)
2008 (8)
2007 (10)
2006 (6)
2005 (4)
2004 (9)
2003 (5)
2002 (15)
2001 (7)
2000 (6)
1999 (7)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstpalais mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...
Abbildung:  © (c) SGM
Schnee von gestern?
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
27.11.2020 bis 28.02.2021
Der WINTER, geliebt und gehasst, ersehnt und gefürchtet, Frust und Lust; keine Jahreszeit polarisiert so sehr wie er. Hier liegen Freude und Leid eng beieinander. Was aber passiert mit dem Winter i...