Museum Georg Schäfer
97420 Schweinfurt
Brückenstraße 20

DAS TIER und DER MENSCH - Gemälde und Graphik von Wilhelm von Kobell bis Franz Marc

Laufzeit: 17. Juli 2011 bis 06. November 2011

Die ausgestellten Werke stammen von Wilhelm von Kobell, Franz Krüger, Johann Konrad Hottinger, Johann Adam Klein, Heinrich Bürkel, Paul Meyerheim, Bruno Piglhein, Christian Kröner, Anton Braith, Otto Dill und anderen in der graphischen Sammlung. Hochkarätige Gemälde der Künstler Josef Wopfner, Johann Baptist Hofner, Carl Spitzweg, Franz Quaglio und Josef Wenglein sind neu zu entdecken. Spitzwegs tierische Nabelschau, Friedrich Voltzs narrative Tierkomik oder Carl Steffecks Pferdevernarrtheit sprechen von markant unterschiedlichen Standpunkten der Fächler Tiermalerei.

Zur Museumseite: Museum Georg Schäfer

Kategorien:
Kunst | 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Schweinfurt |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (4)
2018 (3)
2017 (5)
2016 (2)
2014 (1)
2013 (2)
2012 (2)
2011 (3)
2010 (3)
2009 (4)
2008 (2)
2007 (4)
2006 (3)
2005 (3)
2004 (4)
2003 (3)
2002 (4)
2001 (7)
2000 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum Georg Schäfer mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: In den Lehranstalten © Weißgerbermuseum
In den Lehranstalten - Historische Momentaufnahmen aus den Schulen Doberlug-Kirchhains
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
02.06.2020 bis 30.08.2020
Die öffentliche Schule galt schon immer als die wichtigste staatliche Bildungseinrichtung. Daher gab es in jedem vorherrschendem Gesellschaftssystem andere pädagogische Ansätze der Wissensvermittlu...
Abbildung: Summ, Summ, Summ © Weißgerbermuseum
Summ, Summ, Summ - Die Biene, der Imker und das süße Gold
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
22.09.2020 bis 31.12.2020
Die Bienen sind sehr nützliche Tiere. Schließlich gelten die summenden Insekten als Hüterinnen der biologischen Vielfalt. Sie bestäuben bis zu 80 Prozent der heimischen Blütenpflanzen. Doch obwoh...