Ansichten über die Wirklichkeit des Ruhrgebiets
Fotografien von Bernd Langmack und Haiko Hebig

Laufzeit: 15. Januar 2012 bis 04. März 2012

Vorgestellt werden zwei Fotografen, die am Beispiel von Duisburg und Dortmund der engen Wechselwirkung von Schwerindustrie und der Prägung städtischer Räume nachgehen. Während in Duisburg eines der größten Hüttenwerke Europas in Betrieb ist, wurde die Stahlproduktion 2001 in Dortmund eingestellt - mit sozialen und städtebaulichen Folgen.
Die in Duisburg-Bruckhausen entstandenen Fotografien von Langmack verdeutlichen das Zusammentreffen von Stahlwerk, Wohnbebauung und Stadtraum in exemplarischer Weise. Haiko Hebigs in Dortmund entstandene Fotografien rücken riesige abgeräumte Flächen in den Fokus. Sie liegen in der Innenstadt, da, wo einst große Industrieanlagen gestanden haben.

Katalog: Ein vom Klartext-Verlag, Essen, herausgegebener Katalog zur Ausstellung liegt vor.

Kategorien:
Fotografie | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Mülheim an der Ruhr |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (6)
2017 (9)
2016 (7)
2015 (10)
2014 (9)
2013 (11)
2012 (10)
2011 (8)
2010 (9)
2009 (7)
2008 (5)
2002 (1)
2000 (5)
1999 (3)
1998 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der Alten Post mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: You+Pea, London Developers Toolkit, 2020 © You+Pea
Die Architekturmaschine - Die Rolle des Computers in der Architektur
Pinakothek der Moderne
München
14.10.2020 bis 10.01.2021
Computer sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ob im Büro, an der Kasse im Supermarkt oder im heimischen Wohnzimmer – Bits und Bytes stecken mittlerweile in fast allen technischen Geräte...
Abbildung: Nachttopf Napoleon © (c) SGM
… oder kann das weg? Napoleons Nachttopf, Ulbrichts Küchenstuhl und das Taufkleid von Tante Marta
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
04.11.2020 bis 17.01.2021
Die Depots der Geschichtsmuseen sind meist voll von Dingen, die ungewöhnlich, ästhetisch ausge-sprochen anspruchsvoll und oft mit einer faszinierenden Geschichte verbunden sind. Dennoch haben viele ...