ARTHUR KAUFMANN: Exil - ein zweites Leben?

Laufzeit: 20. September 2013 bis 17. November 2013

Arthur Kaufmann wurde 1888 in Mülheim geboren. Er war im Vorstand verschiedener Düsseldorfer Künstlergruppen: dem Jungen Rheinland, der Rheingruppe und der Rheinischen Secession. Durch seine Porträtmalerei fand er früh Anerkennung als Künstler. Nach der Machtergreifung Hitlers wurde ihm seine Stelle an der Gewerbeschule in Düsseldorf unmittelbar gekündigt. Arthur Kaufmann schreibt in seiner Autobiografie dazu: "Ich war der erste in Düsseldorf, der seine Arbeit verlor, weil der Jude war." Ein guter katholischer Freund und seine Familie rieten ihm, sofort ins Exil zu gehen, da er Gefahr für Leib und Leben durch die Nationalsozialisten fürchten musste.

Seine Frau Lisbeth und die Kinder Miriam und Hans folgten ihm einige Zeit später in die Niederlande. Durch George Gershwins Unterstützung gelang es ihm, ein Dauervisum für die USA zu erhalten, wo er sich ab 1936 niederließ und 1943 eingebürgert wurde. In den USA gelang es ihm nur mühsam, durch Porträtaufträge finanziell zu überleben.

Seit 1938 plante er ein großes, dreiteiliges Bild, Die Geistige Emigration, das berühmte Menschen aus Europa darstellen sollte, die wie er das Schicksal des Exils erlitten. Parallel zu seinem Bildplan schrieben Erika und Klaus Mann, die auf der Geistigen Emigration neben 36 weiteren Porträts dargestellt sind, ihr Buch Escape to Life. In ihm sind viele Exilanten beschrieben, die auch von Arthur Kaufmann porträtiert wurden. Aus seiner Autobiografie, die Arthur Kaufmann 1963 beendete und in Teilen veröffentlichte, erfahren wir detailliert über das Leben und Werk des Künstlers. Es war ein ständiger Kampf um das tägliche Brot, aber auch ein Kampf um künstlerische Anerkennung. Nach dem Tod von Arthur Kaufmann 1971 erhielt das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr von seinen Kindern den Nachlass des Künstlers zur Betreuung, wobei ein Drittel der Werke dem Kunstmuseum geschenkt wurden.

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Mülheim an der Ruhr |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (6)
2017 (9)
2016 (7)
2015 (10)
2014 (9)
2013 (11)
2012 (10)
2011 (8)
2010 (9)
2009 (7)
2008 (5)
2002 (1)
2000 (5)
1999 (3)
1998 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der Alten Post mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung:  © LWL-Industriemuseum
Josef Koudelka. Industries
LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Hattingen
24.07.2020 bis 05.04.2021
In 40 Motiven zeigt Josef Koudelka, wie massiv der Mensch die Landschaften der Welt verändert hat. Dazu reiste der Fotograf zu den Ölfeldern Aserbaidschans, den Stahlhütten Frankreichs und dem Brau...