"Fromme und tüchtige Leute ..."
Die deutschen Siedlungen in Bessarabien (1814-1940)

Laufzeit: 18. Oktober 2013 bis 02. März 2014

Die Ausstellung mit Leihgaben aus dem Bessarabiendeutschen Museum in Stuttgart zeigt die wechselvolle Geschichte der deutschen Kolonisten in Bessarabien von der Ansiedlung 1814 bis heute.

Die Ausstellung mit Leihgaben aus dem Bessarabiendeutschen Museum in Stuttgart zeigt die wechselvolle Geschichte der deutschen Kolonisten in Bessarabien von der Ansiedlung 1814 bis heute.
Im Jahr 1812 lud der russische Zar Alexander I. deutsche Siedler ein, sich am Schwarzen Meer niederzulassen, und versprach ihnen Land und Freiheitsrechte. Im Laufe ihrer 125-jährigen Siedlungsgeschichte entwickelten die Deutschen hier ein blühendes Gemeinwesen. Als kleine Minderheit in einer bunten Vielfalt ethnischer und religiöser Gemeinschaften lebten sie mit Russen, Ukrainern, Bulgaren, Rumänen, Juden und anderen Gruppen in friedlicher Nachbarschaft.

Das Ende kam 1940, als 93.500 Deutsche aus Bessarabien im Rahmen des NS-Programms "Heim ins Reich" ausgesiedelt und größtenteils im besetzten Polen angesiedelt wurden. Anfang 1945 mussten sie von dort flüchten und sich im geteilten Deutschland eine neue Existenz schaffen.

Die Ausstellung mit Leihgaben aus dem Bessarabiendeutschen Museum in Stuttgart zeigt die wechselvolle Geschichte der deutschen Kolonisten in Bessarabien von der Ansiedlung 1814 bis heute.

Eine Ausstellung der Freien Universität Berlin, gefördert vom Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien der Bundesrepublik Deutschland und unterstützt vom Bessarabiendeutschen Verein e.V. Stuttgart und dem Deutschen Kulturforum östliches Europa, Potsdam.

Katalog: Ute Schmidt: Bessarabien

Kategorien:
Kulturgeschichte |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Ulm |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (8)
2017 (4)
2016 (4)
2015 (3)
2014 (4)
2013 (6)
2012 (8)
2011 (8)
2010 (6)
2009 (9)
2008 (5)
2007 (3)
2006 (7)
2005 (6)
2004 (5)
2003 (4)
2002 (5)
2001 (3)
2000 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Donauschwäbisches Zentralmuseum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...