Weltkulturen Museum
60594 Frankfurt am Main
Schaumainkai 29-37

EL HADJI SY - PAINTING, PERFORMANCE, POLITICS

Laufzeit: 05. März 2015 bis 18. Oktober 2015

Die erste Retrospektive des Künstlers und Kurators El Hadji Sy, ko-kuratiert von Philippe Pirotte, Rektor der Städelschule und Direktor des Portikus in Frankfurt.

Die Ausstellung zeigt zeitgenössische Werke aus der Sammlung des Weltkulturen Museums und internationalen Privatsammlungen gemeinsam mit ethnographischen Objekten aus Papua, Ghana, dem Kongo, Äthiopien, Angola und der Elfenbeinküste.

Eine umfassende Monographie mit Essays und Interviews von Hans Belting, Clémentine Deliss, Mamadou Diouf, Julia Grosse, Yvette Mutumba, Philippe Pirotte und Manon Schwich sowie zahlreichen Abbildungen und nie zuvor gezeigtem Archivmaterial erscheint auf Englisch und Deutsch im diaphanes Verlag.

Die Ausstellungseröffnung findet am 4. März 2015 um 19 Uhr statt.

Mitte der 1970er-Jahre begann das Weltkulturen Museum in Frankfurt mit einem wegweisenden Schritt Gegenwartskunst aus Afrika zu sammeln. Heute befinden sich über 3000 Malereien, Drucke und Skulpturen in seiner Sammlung.
1985 beauftragte das Museum den Künstler und Kurator El Hadji Sy (geboren 1954 in Dakar), eine neue Werkgruppe zeitgenössischer senegalesischer Kunst aufzubauen und initiierte hiermit eine langfristige Beziehung zwischen Frankfurt und Dakar.
Dreißig Jahre später, als Teil der programmatischen Auseinandersetzung mit seinen Sammlungen, ist das Weltkulturen Museum stolz, eine Retrospektive zu El Hadji Sys Karriere als Maler und kultureller Aktivist zu präsentieren, dessen wegweisende Verbindung mit dem Museum dem sogenannten global turn im Jahr 1989 vorausging.
Die Ausstellung, die von Philippe Pirotte, Rektor der Städelschule und Direktor des Portikus, ko-kuratiert wird, verbindet Sys Installationen und Malereien – manchmal mit seinen nackten Füßen oder auf ungewöhnlichen Materialien wie industriellen Reissäcken oder synthetischer Drachenseide erstellt – mit einer Auswahl ethnografischer Objekte und Kunstwerken von Kollegen aus dem Senegal. Neben zeitgenössichen Werken aus der Sammlung des Weltkulturen Museums werden Leihgaben aus internationalen Privatsammlungen gezeigt.
Als Gründer des berüchtigten Laboratoire AGIT’art sowie als Kurator zahlreicher von Künstlern geleiteten Workshops und Ateliers in Dakar, repräsentiert Sys interdisziplinäre Praxis eine bahnbrechende Position innerhalb des Kontexts von Afrika nach der Unabhängigkeit.
Eine umfassende Monographie mit Essays und Interviews von Hans Belting, Clémentine Deliss, Mamadou Diouf, Julia Grosse, Yvette Mutumba, Philippe Pirotte und Manon Schwich sowie nie zuvor gezeigtem Archivmaterial, erscheint auf Englisch und Deutsch im diaphanes Verlag.

Zur Museumseite: Weltkulturen Museum

Kategorien:
Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hessen | Ort:  Frankfurt am Main |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (2)
2017 (4)
2016 (5)
2015 (6)
2014 (3)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (2)
2010 (4)
2009 (6)
2008 (6)
2007 (7)
2006 (10)
2005 (10)
2004 (9)
2003 (2)
2002 (4)
2001 (6)
2000 (5)
1999 (2)
1998 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Weltkulturen Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Alfred Kubin, Eichenbockkäfer, Schlussblatt aus der Mappe „Phantasien im Böhmerwald“, 1935/1951, Federlithografie, Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg © Eberhard Spangenberg / VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto. Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Pop-up Kunst: Kubin - Wo das Unwahrscheinlichste Wirklichkeit ist
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
18.09.2019 bis 20.10.2019
„Wo das Unwahrscheinlichste Wirklichkeit ist“ – so beschrieb der österreichische Künstler Alfred Kubin (1877-1959) den Bayerischen Wald. Immer wieder kehrte er hierher zurück. Von Anfang an v...
Abbildung: Constantin von Mitschke-Colande - o.T. (zu Montezuma von Klabund) 1920 © Sammlung Hierling
Flächenbrand Expressionismus. Holzschnitte aus der Sammlung Joseph Hierling
Wenzel-Hablik-Museum
Itzehoe
25.08.2019 bis 10.11.2019
Der Holzschnitt war für die weite Verbreitung und die Popularität des Expressionismus nach dem Ersten Weltkrieg und in der Kultur der Zwanziger Jahre maßgeblich verantwortlich. Es war die Zeit, in ...