Burg Vischering
59348 Lüdinghausen
Berenbrock 1

Berthold Socha l Gesehen – Fixiert

Laufzeit: 19. Januar 2015 bis 08. Februar 2015

Das Besondere im vielfach Unbeachteten finden und mit der Fotokamera festhalten – das ist der Anspruch von Berthold Socha. In seiner Ausstellung auf Burg Vischering zeigt der Münsteraner Fotograf bis zum 8. März 2015 vierzig Schwarz-Weiß-Bilder.

Berthold Socha gilt als Freund der analogen Schwarz-Weiß-Fotografie. Bereits als Zehnjähriger experimentierte der 1940 in Ratibor (heute Racibórz) geborene und in Großenkneten bei Oldenburg aufgewachsene Künstler mit Licht. Mit der Leica-Kamera in der Hand hat er später die Welt bereist. Jedoch kehrte er immer wieder zurück nach Münster, wo er heute lebt, arbeitet und sich stark für die heimische Kulturszene einsetzt – als Mitbegründer einer Fotogruppe, aber auch der Friedrich-Hundt-Gesellschaft, die als Verein die Fotografie in Münster fördert. Von 1977 bis 2004 war Socha Referent in der Kulturabteilung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Dem Fotografie-Autodidakten bereitet es großes Vergnügen, in der eigenen Dunkelkammer qualitätvolle Arbeiten auf Barytpapier herzustellen. „Die Fotografien spiegeln die außergewöhnliche Sensibilität Sochas im Umgang mit seiner Umwelt wider. Einfühlsam und ausgewogen gestaltet er seine Motive. Taktieren ist ihm ebenso fremd wie inszenieren“, betont Fotografie-Expertin Dr. Doris Weiler-Streichsbier. In seinen Fotografien halte er für einen Moment die Zeit an und lasse den Betrachter an dem Augenblick, der von ihm gesehen und im Ausschnitt festgehalten wurde, teilhaben. „Das Gesehene wird lebendig, Geschichten werden erzählt: von menschlichen Begegnungen, vom Zerfall und der Dynamik im Untergang, von der Zeit, die Monumentales in Morbides verwandelt, von Spuren der Menschen an verlassenen Orten“, schildert Weiler-Streichsbier. Berthold Socha selbst sagt: „Ich sehe dieses vielfach Unbeachtete, erkenne für mich etwas und halte es fest.“ Ob sich aus diesen subjektiven Sinneseindrücken Geschichten ergeben, müsse der Betrachter für sich entscheiden. Ein einziges Vorbild, eine bestimmte Persönlichkeit, die ihn hinsichtlich seiner fotografischen Arbeiten geprägt hat, habe er nicht.

Berthold Socha wird viermal selbst durch die Ausstellung führen, jeweils sonntags: Am 25. Januar 2015 um 11:00 Uhr, am 08. Februar 2015 um 15:30 Uhr, am 01. März 2015 um 11:00 Uhr und am 08. März 2015 um 15:30 Uhr.

Zur Museumseite: Burg Vischering

Kategorien:
Fotografie | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Lüdinghausen |
Vergangene Ausstellungen
2019 (1)
2018 (1)
2017 (1)
2016 (3)
2015 (2)
2013 (1)
2012 (4)
2011 (2)
2010 (3)
2009 (1)
2008 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Burg Vischering mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...
Abbildung: Summ, Summ, Summ © Weißgerbermuseum
Summ, Summ, Summ - Die Biene, der Imker und das süße Gold
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
22.09.2020 bis 31.12.2020
Die Bienen sind sehr nützliche Tiere. Schließlich gelten die summenden Insekten als Hüterinnen der biologischen Vielfalt. Sie bestäuben bis zu 80 Prozent der heimischen Blütenpflanzen. Doch obwoh...