Hans Delfosse

Laufzeit: 05. September 2015 bis 18. Oktober 2015

Hans Delfosse stellt im Obergeschoss des Kunstmuseum Villa Zanders Ritzzeichnungen, Collagen und Aquarelle aus den letzten 20 Jahren aus. Dabei kommt der Form des Leporellos besondere Bedeutung zu.

Der 1950 in Bonn geborene Künstler lebt in einer alten Schule im Oberbergischen, wo er auch seiner Arbeit nachgeht. Diese besteht letztendlich in der Anlage von Punkten und Linien, so dicht und fein zum Teil, dass sie als Helligkeitsabstufung der Zeichenfläche wahrgenommen werden. Kurze Schraffuren werden gleichsam aus dem Handgelenk gesetzt, lange Linien mit Hilfe eines Malstockes. In diesen diffusen Räumen bilden sich Fixpunkte oder abstrakte Figurationen, die jeglichen Bezug zur Gegenstandswelt vermeiden. Sein Material sind geschwärzte Papiere, in die mit einem spitzen Messer die Linien geritzt werden und Aquarellfarbe, die mit feinsten Pinseln aufgetragen wird. Kleinere und auch größere Werkgruppen werden teilweise zu meterlangen Leporellos verklebt. Letztendlich aber ist Hans Delfosse der Meister des kleinen Formates. Der Blick des Betrachters kann sich darin verlieren.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Bergisch Gladbach |
Vergangene Ausstellungen
2021 (2)
2020 (4)
2019 (6)
2018 (6)
2017 (3)
2016 (7)
2015 (11)
2014 (8)
2013 (8)
2012 (5)
2011 (9)
2010 (4)
2009 (2)
2008 (1)
2007 (3)
2006 (4)
2005 (8)
2004 (3)
2003 (6)
2002 (11)
2001 (9)
2000 (8)
1999 (2)
1998 (8)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Städtische Galerie Villa Zanders mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Schale mit Lotosblüte (Ansicht Unterseite), China, Yongzheng-Ära (1723–35), Porzellan mit Aufglasurfarben der famille rose © MK&G, Foto: Jörg Arend
Made in China! Porzellan
Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg
Hamburg
02.10.2020 bis 20.03.2022
Made in China – dieses Label ist in der heutigen Warenwelt allgegenwärtig. China hat bereits vor Jahren Deutschland als Exportweltmeister und die USA als größte Handelsnation abgelöst. Der seit ...
Abbildung: Ausschnitt Triptychon mit Einhornverkündigung, Erfurt um 1430 © Foto: Klassik Stiftung Weimar | Rechte: Mühlhäuser Museen
Von Einhörnern und Drachentötern – Mittelalterliche Kunst aus Thüringen
Bauernkriegsmuseum Kornmarktkirche
Mühlhausen
13.11.2018 bis 15.11.2030
Die Schau zeigt vom vollständigen Altarwerk bis zu einzelnen Gemälden und Heiligenskulpturen über 60 Werke bzw. Werkgruppen in der bislang umfangreichsten Exposition mittelalterlicher Bildwerke aus...