Jüdisches Museum
80331 München
Sankt-Jakobs-Platz 16

Never Walk Alone. Jüdische Identitäten im Sport

Laufzeit: 22. Februar 2017 bis 07. Januar 2018

You'll Never Walk Alone. Es überrascht wenig, dass gerade dieses Lied, einst komponiert für das Musical Carousel, zu einer Hymne des Sportes geworden ist. Die Frage nach Zugehörigkeit stellt sich in der Sportarena ebenso wie in der sie umgebenden Gesellschaft. Die Ausstellung nähert sich einer komplexen Suche nach Gemeinschaft, indem sie Sportlerinnen und Sportler jüdischer Herkunft und ihre Fans ins Blickfeld nimmt. Erstmals gezeigte Erinnerungsstücke aus privaten Sammlungen, Medien mit persönlichen Sportkommentaren bis hin zu aktuellen Fanartikeln beleuchten Selbstwahrnehmungen und Zuschreibungen und zeigen die Vielfalt der Optionen, auf der Spielfläche „sportlich und jüdisch“ zu sein.

Zur Museumseite: Jüdisches Museum

Kategorien:
Geschichte | 20. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  München |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (2)
2016 (2)
2015 (5)
2014 (7)
2013 (5)
2012 (3)
2011 (5)
2010 (5)
2009 (3)
2008 (4)
2007 (3)
2003 (1)
2002 (3)
2001 (2)
2000 (2)
1999 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Jüdisches Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lust auf Leben. Fotos von Johannes Weber aus seinem Dorf, 1946-1955 © Johannes Weber
Lust auf Leben! Fotos von Johannes Weber aus seinem Dorf, 1946-1955
LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Bocholt
02.07.2017 bis 07.10.2018
In über 6.000 Fotografien hielt der Amateurfotograf Johannes Weber zwischen 1946 und 1955 mit seiner Leica-Kleinbildkamera das Leben im münsterländischen Nottuln fest. Für die Ausstellung wählte ...
Abbildung: Kirchweih in Sanktanna/Sântana (Banat, Rumänien), 2013 © Donauschwäbisches Zentralmuseum
Deutsche in Rumänien
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Ulm
20.02.2018 bis 27.05.2018
Der deutsche Barockdichter Martin Opitz wunderte sich, als er fern der Heimat auf eine gut organsierte deutschsprachige Gemeinschaft traf: die Siebenbürger Sachsen. Wer sich heute auf eine Reise durc...