© Tuchmacher Museum Bramsche / Eva Dankenbring

Rot.Raum – Ein partizipative Kunstprojekt

Laufzeit: 13. Mai 2018 bis 24. Juni 2018  

Rot.Raum steht für ein mehrmonatiges, gemeinschaftliches und integratives Kunstprojekt im Tuchmacher Museum Bramsche. Seit März treffen sich Künstlerinnen und Künstler mit Assistenzbedarf in Bramsche und erschließen sich unter Leitung der Textilkünstlerin Eva Dankenbring sowie Anette Röhr und Marion Tischler von der Kunstwerkstatt des Bramscher Bahnhofs und Christoph Peter Seidel vom Osnabrücker KunstContainer das Museum. Dabei entwickeln sie gemeinsam eine Raumintervention: Die sich stetig wandelnde Raumarbeit entsteht um ein beidseitig zugängiges, rotes Netz in der Kornmühle des Museums. Neben der Farbe Rot geht es um aktuelle Ausdrucksformen mehrdimensionaler Textilkunst.

Rot.Raum ist eine Kooperation des KunstContainers der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück (HHO) und der Kunstwerkstatt des Bramscher Bahnhofs, eine Einrichtung der Heilpädagogischen Hilfe Bersenbrück (HPH) mit dem Tuchmacher Museum Bramsche.

Das Projekt wird gefördert durch die Stadt Osnabrück, den Förderverein Tuchmacher Museum Bramsche e.V. sowie die Aktion Mensch.

Zur Museumseite: Tuchmacher Museum Bramsche

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Bramsche |
Vergangene Ausstellungen
2018 (1)
2017 (5)
2016 (5)
2015 (7)
2014 (4)
2012 (2)
2011 (2)
2010 (2)
2009 (2)
2007 (2)
2005 (3)
2004 (1)
2003 (1)
2002 (1)
2001 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Tuchmacher Museum Bramsche mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Zeche Zollern, Außenansicht der Maschinenhalle © LWL
RevierGestalten
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Dortmund
23.02.2018 bis 28.10.2018
Die Ausstellung schlägt einen Bogen von der Industrie zur Industriekultur. Der erste Teil richtet den Blick auf die Orte des Wandels und die Motive der damaligen Akteure. Fotografien, Filmausschnitte...
Abbildung: Postkarte eines Auswandererschiffes im Hamburger Hafen © Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven
Vom Streben nach Glück
LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Waltrop
15.02.2018 bis 04.11.2018
Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert aus Westfalen nach Amerika aus, um dort ihr Glück und Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der Heimat, aber auch Abenteuerlust wa...