Wie Wissen Wächst. Alexander von Humboldt und die Wurzeln der Wissensproduktion
Hör-Ausstellung des Botanischen Museums im Botanischen Garten Berlin

Laufzeit: 07. Oktober 2019 bis 29. März 2020

Die Hör-Ausstellung „Wie Wissen Wächst. Alexander von Humboldt und die Wurzeln der Wissensproduktion“ im Botanischen Garten Berlin beleuchtet das botanische Vermächtnis des berühmten Entdeckungsreisenden. In 12 Podcast-Höreinheiten können sich Besucher*innen mit dem Denken und botanischen Wirken Alexander von Humboldts auseinander setzen. Jeder Podcast bezieht sich auf ein konkretes Objekt, das als Faksimile präsentiert wird und in die Hand genommen werden kann. Die Höreinheiten und Objekte haben meist konkreten Bezug zu Alexander von Humboldt: vom Herbarbeleg über Bücher, Bilder und Tagebucheinträge bis hin zu seinem Spazierstock. Die experimentelle Hör-Ausstellung ist in einem Bauwagen am Hauptweg vor dem Kakteengewächshaus vom 7. Oktober 2019 bis 29. März 2020 zu erleben.

Viele der ausgewählten Objekte sind Teil der Sammlungen des Botanischen Gartens und Botanischen Museums. Vorgestellt werden Pflanzenbelege aus dem berühmten Herbarium Willdenow, die Humboldt und sein Reisegefährte Aimé Bonpland gesammelt und beschrieben haben. Oder der Eintrag von Alexander von Humboldt im sogenannten Album Amicorum Carl Ludwig Willdenows, dem späteren Direktor des Berliner Botanischen Gartens. Abbildungen und Texte aus botanischen Prachtwerken und vieles mehr bilden den Ausgangspunkt für das Nachdenken und Nachhören darüber, wie daraus welches Wissen erwachsen konnte und kann. Die zusammen mit Jugendlichen produzierten Höreinheiten gehen der Frage nach, wie Humboldts Denkkonzepte die Wissensproduktion in der Botanik beeinflusst haben und wie sich das bis heute auf die Arbeitspraxis von Botaniker*innen auswirkt.



Am 14. September 2019 jährt sich der Geburtstag Alexander von Humboldts zum 250. Mal. Der Berliner Naturforscher wurde durch seine Amerikareise weltberühmt. Von Humboldt war dem Berliner Botanischen Garten durch seine tiefe Freundschaft mit dessen Direktor Carl Ludwig Willdenow verbunden. Auch mit anderen Mitarbeitern des Gartens, etwa Karl Sigismund Kunth, arbeitete Humboldt bei der botanischen Auswertung seiner Amerikareise eng zusammen. Bis heute befinden sich Tausende Originalbelege aus Humboldts botanischen Aufsammlungen seiner Amerikareise im Berliner Herbarium und weitere wertvolle Originalobjekte in den Sammlungen des Botanischen Gartens und Botanischen Museums Berlin.

Kategorien:
Biographie | Natur | 19. Jahrhundert | Kinder | Botanik |  Ausstellungen im Bundesland Berlin | Ort:  Berlin |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (2)
2018 (4)
2017 (5)
2016 (6)
2015 (8)
2014 (7)
2013 (6)
2012 (6)
2011 (9)
2010 (6)
2009 (2)
2008 (1)
2006 (1)
2005 (2)
2002 (6)
2001 (8)
2000 (8)
1999 (4)
1998 (3)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Nachttopf Napoleon © (c) SGM
… oder kann das weg? Napoleons Nachttopf, Ulbrichts Küchenstuhl und das Taufkleid von Tante Marta
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
04.11.2020 bis 17.01.2021
Die Depots der Geschichtsmuseen sind meist voll von Dingen, die ungewöhnlich, ästhetisch ausge-sprochen anspruchsvoll und oft mit einer faszinierenden Geschichte verbunden sind. Dennoch haben viele ...
Abbildung: Beatrix Eitel: Querschnitt 2. Foto: Beatrix Eitel © Foto: Beatrix Eitel
Zweimal konkret - Beatrix Eitel und Ursula Geggerle-Lingg
Museum Oberschönenfeld
Gessertshausen
19.07.2020 bis 20.09.2020
Die Künstlerinnen Beatrix Eitel und Ursula Geggerle-Lingg arbeiten überwiegend im Bereich der Objektkunst und Installation. Ausgehend von Linie, Fläche und Raum entwickeln sie geometrisch erscheine...