Julian Reiser - Real Injuries - Malerei

Laufzeit: 30. Januar 2020 bis 08. März 2020

Das Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr im KUNSTMUSEUM TEMPORÄR präsentiert Werke des Malers und Zeichners Julian Reiser (geboren 1988 in Hamburg). Als NRW.Bank. Kunstpreisträger 2017 hat er von 2011 bis 2018 Freie Kunst an der Kunstakademie Münster studiert, ab 2015 als Meisterschüler von Prof. Klaus Merkel. Seit April 2019 arbeitet er als Stipendiat „Junge Kunst“ in Mülheim an der Ruhr. Unter dem Titel „Real Injuries“ („Echte Verletzungen“) stellt er im MUSEUM TEMPORÄR auch Werke aus, die während seines Atelieraufenthalts auf Schloß Styrum entstanden sind. In seinen Arbeiten experimentiert Julian Reiser mit unterschiedlichsten bildgebenden Verfahren und reflektiert unter Verwendung von Motiven aus der klassischen Malerei den Wandel des Kunstbegriffs und der Kunstproduktion über die Epochen hinweg.

In der aktuellen Serie „Real Injuries“ – deren Titel zugleich ein Anagramm seines eigenen Namens ist – thematisiert Reiser den von wenigen Großgalerien und Sammelnden dominierten Kunstmarkt und die Rolle von Künstlerinnen und Künstlern in diesem hochkapitalisierten Wirtschaftsgefüge.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Mülheim an der Ruhr |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (6)
2017 (9)
2016 (7)
2015 (10)
2014 (9)
2013 (11)
2012 (10)
2011 (8)
2010 (9)
2009 (7)
2008 (5)
2002 (1)
2000 (5)
1999 (3)
1998 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr in der Alten Post mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © LVR-Industriemuseum
Mythos Neue Frau
LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Bocholt
20.03.2020 bis 25.10.2020
Der Bubikopf – die Kurzhaarfrisur galt als das Sinnbild schlechthin für die moderne Frau der 1920er Jahre. Die Ausstellung zeigt die Gründe für die Entstehung des Mythos „Neue Frau“ auf und s...
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – (Post-)Europa?
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
03.10.2020 bis 31.01.2021
Im Herbst gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...