Kunstmuseum Wolfsburg
38440 Wolfsburg
Hollerplatz 1

Philip Taaffe: Das Leben der Formen. Werke 1980 – 2008

Laufzeit: 08. März 2008 bis 12. Oktober 2008

Die Ausstellung bietet einen Überblick über das gesamte Werk des 1955 in New Jersey geborenen Künstlers. Philip Taaffe wurde Anfang der 80er-Jahre mit der Bewegung der Appropriation Art international bekannt und verband seine Konzeption abstrakter Kunst mit Untersuchungen zum Ornament. In diesem Sinne arbeitet Philip Taaffe an einer universalen “Weltsprache der Abstraktion”, die die Ornamentik verschiedenster Kulturen und Weltgegenden im Geviert der Leinwand zum “Weltornament” zusammenbringt: arabische, keltische, präkolumbianische, asiatische, japanische etc.

Zur Museumseite: Kunstmuseum Wolfsburg

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Niedersachsen | Ort:  Wolfsburg |
Vergangene Ausstellungen
2020 (6)
2019 (4)
2018 (2)
2017 (5)
2016 (5)
2015 (6)
2014 (6)
2013 (6)
2012 (5)
2011 (5)
2010 (5)
2009 (7)
2008 (6)
2007 (7)
2006 (6)
2005 (8)
2004 (6)
2003 (4)
2002 (9)
2001 (6)
2000 (11)
1999 (8)
1998 (7)
1997 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Wolfsburg mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Nachttopf Napoleon © (c) SGM
… oder kann das weg? Napoleons Nachttopf, Ulbrichts Küchenstuhl und das Taufkleid von Tante Marta
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
04.11.2020 bis 17.01.2021
Die Depots der Geschichtsmuseen sind meist voll von Dingen, die ungewöhnlich, ästhetisch ausge-sprochen anspruchsvoll und oft mit einer faszinierenden Geschichte verbunden sind. Dennoch haben viele ...
Abbildung: Jakob Ganslmeier: Aus der Serie „Haut, Stein“, 2019, C-Print © Jakob Ganslmeier
Haut, Stein
Zitadelle und Stadtgeschichtliches Museum Spandau
Berlin
14.08.2020 bis 14.02.2021
In seinem fotografischen Projekt „Haut, Stein“ thematisiert Jakob Ganslmeier den Ausstieg ehemaliger Neonazis sowie den Umgang mit historischen NS-Symbolen in der Architektur des öffentlichen Rau...