Kunsthalle zu Kiel
24105 Kiel
Düsternbrooker Weg 1

"Welten-Segler" T. Lux Feininger zum 100. Geburtstag. Werke 1929-1942

Laufzeit: 05. Juni 2010 bis 29. August 2010

Theodore Lux Feininger (*1910 in Berlin, lebt in Cambridge) ist der dritte und jüngste Sohn des berühmten Bauhausmeisters Lyonel Feininger. Die Kunsthalle zu Kiel würdigt das Lebenswerk von T. Lux Feininger 2010 - im Jahr seines hundertsten Geburtstags - mit einer umfassenden Werkschau. Feininger verlässt Deutschland bereits im Jahr 1932, um über Paris nach Amerika auszuwandern. Die dunklen Wolken seines Frühwerks sind Dokumente einer frühen Vorahnung der politischen Situation in Europa. Gegenständlich und ohne die künstlerische Dogmatik des Bauhauses zu adaptieren, geht Feininger seinen eigenen Weg.

Zur Museumseite: Kunsthalle zu Kiel

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Kiel |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (9)
2018 (8)
2017 (7)
2016 (10)
2015 (7)
2014 (10)
2013 (11)
2012 (12)
2011 (9)
2010 (5)
2007 (1)
2006 (2)
2005 (8)
2004 (6)
2002 (2)
2001 (10)
2000 (11)
1999 (13)
1998 (5)
1997 (1)
1996 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle zu Kiel mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Josef Engelhart, Porträt einer Frau, 1894, Bleistift auf Papier © Ostholstein-Museum
"Alles Zeichnen ist gut..." - Zeichnungen aus der Sammlung Becker
Ostholstein-Museum
Eutin
14.11.2019 bis 02.02.2020
Das Ostholstein-Museum zeigt in den Wintermonaten eine repräsentative Schau von Arbeiten aus einer privaten Eutiner Sammlung mit Zeichnungen aus der Zeit des 19. Jahrhunderts und dem Anfang des 20. J...
Abbildung: Christian Landenberger (1862-1927), Auf der Empore, 1912 © Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Christian Landenberger 1862–1927
Kunstmuseum der Stadt Albstadt
Albstadt
17.03.2019 bis 16.02.2020
Das Kunstmuseum Albstadt hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1975 für das Werk von Christian Landenberger (1862–1927) besonders eingesetzt. Die umfangreiche Dauerleihgabe von Dr. Hans Landenberg...