Kunsthalle zu Kiel
24105 Kiel
Düsternbrooker Weg 1

playing future

Laufzeit: 27. April 2015 bis 13. September 2015

Wie sieht die Zukunft aus? Dieser Frage widmet sich die Ausstellung playing future und präsentiert künstlerische Zukunftsvisionen, die immer wieder spielerisch formuliert werden. Denn das Spiel findet im Spaß das Ernste, kann Modellfall sein und bietet die Simulation einer möglichen Wirklichkeit. Die Werke der Ausstellung setzen sich mit Konzepten, Bildern und Klischees eines möglichen Morgen auseinander, die stets mit der Frage nach der eigenen Existenz im Hier und Jetzt verbunden sind.

Die Ausstellung findet anlässlich des 350-jährigen Bestehens der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt.

Zur Museumseite: Kunsthalle zu Kiel

Kategorien:
21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Schleswig-Holstein | Ort:  Kiel |
Vergangene Ausstellungen
2020 (2)
2019 (10)
2018 (8)
2017 (7)
2016 (10)
2015 (7)
2014 (10)
2013 (11)
2012 (12)
2011 (9)
2010 (5)
2007 (1)
2006 (2)
2005 (8)
2004 (6)
2002 (2)
2001 (10)
2000 (11)
1999 (13)
1998 (5)
1997 (1)
1996 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunsthalle zu Kiel mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Ausstellungsbild Javagold © Gestaltung © Studio Mango, Foto: Mauro Magliani
Javagold – Pracht und Schönheit Indonesiens
Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen
Mannheim
15.09.2019 bis 13.04.2020
Goldene Meisterwerke wie Ringe, Arm- und Halsreifen sowie beeindruckende Diademe waren häufig bestimmten Gruppen, Schichten oder Lebensphasen vorbehalten. Sie erzählen von einer Gesellschaft, in der...
Abbildung: Ophey, Walter, Rathaus im Sauerland, um 1920 © Kunstpalast, Düsseldorf
Farbe bekennen! Walter Ophey. Ein rheinischer Expressionist
Städtische Galerie
Bietigheim-Bissingen
08.02.2020 bis 10.05.2020
Der zu Lebzeiten weit über das Rheinland hinaus bekannte Künstler Walter Ophey (1882–1930) konstatierte einmal: »Ich fühle mich in der Farbe am wohlsten«. Ein starkes, mitunter fast rauschhafte...