Lebendige Ketten - Hommage an Afrika und seine Menschen

Laufzeit: 08. März 2015 bis 31. Mai 2015

Jérôme Kouadio ist ein ausgebildeter Fotograf aus Hamburg mit ivorischen Wurzeln. Er wuchs in Abidjan, Hauptstadt der Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste), auf. Ende der neunziger Jahre kam er über Frankreich nach Deutschland. Hier spielte er zunächst professionell Basketball, bevor er in Hamburg eine Ausbildung zum Fotografen machte. Die Fotografie ist sein Medium, um ein positives Bild des afrikanischen Kontinents zu vermitteln. Zugleich betrachtet er sie als Waffe im Kampf gegen Afrikas Ketten aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Vor 130 Jahren fand in Berlin die Kongo-Konferenz statt. Dort teilten die Kolonialmächte den afrikanischen Kontinent über die Köpfe seiner Bewohner hinweg untereinander auf. Seit über fünfzig Jahren sind die meisten dieser Länder unabhängig. Die ehemaligen Kolonialmächte nehmen in ihren verlorenen Kolonien jedoch noch immer Einfluss auf die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen. Jérôme Kouadio bearbeitet die heutige Situation Afrikas und die Nachwirkungen der Kolonisation künstlerisch in seinem nationalen und internationalen fotografischen Projekt „Lebendige Ketten“. Darin zeigt er auch sein Engagement für die Kinder und Frauen in Afrika.

Zentrales Element von „Lebendige Ketten“ sind Bilder von diversen Ketten, ergänzt von Porträts afrikanischer Kinder und Frauen. Im Mittelpunkt steht die Frage: ,,Welche Zukunft hat das Afrika von Morgen?“. Die Kette ist als Symbol für Unterwerfung, Abhängigkeit, Gefangenschaft und Unterdrückung unmittelbar visuell verständlich. Frauen und Kinder sieht der Fotograf als Hauptleidtragende der Misere auf dem afrikanischen Kontinent an. Jérôme Kouadio möchte, dass die wichtige Rolle der Frauen für das Wohlbefinden der afrikanischen Gesellschaften endlich respektiert und anerkannt wird. Er fordert, dass Bildung für die Kinder kein Luxus bleibt, sondern zur Priorität wird, als Gewissheit für das Glück und den Wohlstand des Afrikas der Zukunft.

Kategorien:
Fotografie | Völkerkunde |  Ausstellungen im Bundesland Hamburg | Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (1)
2017 (3)
2016 (10)
2015 (9)
2014 (10)
2013 (9)
2012 (7)
2011 (4)
2010 (2)
2008 (2)
2007 (2)
2004 (7)
2003 (4)
2002 (9)
2001 (11)
2000 (14)
1999 (9)
1998 (2)
1997 (1)
1996 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum am Rothenbaum, Kulturen und Künste der Welt (MARKK) mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Gosho © Klein-Langner
Gosho-Puppen von Koho YOSHINO
Siebold-Palais / Siebold-Museum
Würzburg
09.11.2019 bis 01.03.2020
Abbildung: Günther Uecker O.T. © VG Bild-Kunst, Bonn 2019 / Foto Wolfgang Lukowski, Frankfurt a.M.
Reisen. Entdecken. Sammeln. Barbara Klemm, Günther Uecker, Jiří Kolář, Jan Kubíček, Miloš Urbásek, Zdeněk Sýkora
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
22.02.2020 bis 03.05.2020
Bis vor 30 Jahren teilte der Eiserne Vorhang Europa in Ost und West: eine politische Abgrenzung, die wirtschaftlich und gesellschaftlich Folgen hatte. Hans-Peter Riese, damals als westdeutscher Journa...