Kreismuseum Wewelsburg
33142 Büren
Burgwall 19

Die Körper der SS – Ideologie, Propaganda und Gewalt

Laufzeit: 19. Juni 2016 bis 04. September 2016  

Das rassistisch definierte Idealbild des „arisch-nordischen“ Körpers bildete eine der Grundlagen der nationalsozialistischen Ideologie. Dabei stellte der abgehärtete, uniformierte und soldatisch trainierte Körper des Kriegers das Idealbild dar. Aus dieser Zuspitzung folgte der Ausschluss und letztlich auch die Vernichtung hiervon abweichender Individuen und Gruppen. Der einzelne wurde entweder in die „germanische Volksgemeinschaft“ integriert oder in die Gruppe der „Volksfeinde“ verstoßen.

In diesem Zusammenhang kam der SS nach dem Willen ihres „Reichsführers“ Heinrich Himmler eine zentrale Rolle zu. Die SS-Männer und ihre Familien sollten sich zur „Elite“ der kriegerisch-nationalsozialistischen Bewegung entwickeln. Sie sollten besonders „arisch“, „hart“ und „kämpferisch“ sein.

Die Ausstellung wirft Schlaglichter darauf, wie sehr die Nationalsozialisten, speziell die SS, in Körperbildern dachten und wie die Vorstellung vom soldatischen, kriegerischen Körper das mörderische Handeln der SS bestimmte.

Zur Museumseite: Kreismuseum Wewelsburg

Kategorien:
Geschichte | Kulturgeschichte | 20. Jahrhundert | Europa |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Büren |
Teilen:
Vergangene Ausstellungen
2016 (2)
2015 (2)
2014 (6)
2013 (3)
2012 (3)
2011 (1)
2001 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kreismuseum Wewelsburg mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Uschi Blume, a. d. Serie: "Worauf wartest Du?", 1980 © Uschi Blume
Das rebellische Bild - Situation 1980: Die Kreuzberger „Werkstatt für Photographie“ und die junge Folkwang-Szene
Museum Folkwang Essen
Essen
09.12.2016 bis 19.02.2017
Was ist das dokumentarische Foto? Was ist Autorenschaft? Was ist authentische Haltung? Zu Beginn der 1980er Jahre herrscht in der zeitgenössischen deutschen Fotografie Aufbruchstimmung. Einer der zen...
Abbildung: Günther Jahn: Ziege aus Mecklenburg, Öl auf Hartfaser, 2006 © Mühlhäuser Museen, Foto: Alexander Diel
Günther Jahn - Fabelhaften Fantasien
Museum am Lindenbühl / Kulturhistorisches Museum
Mühlhausen
11.03.2016 bis 31.10.2016
Nur wenige Thüringer Künstler der vergangenen Jahrzehnte haben zu einer solch originellen und gleichzeitig unverwechselbaren Bildsprache gefunden wie Günther Jahn (1933-2011). Besonders in seinem m...