Abbildung: Franz Bernhard, Kopf, 1978 © Nachlass Franz Bernhard, 2017

Franz Bernhard aus der Sammlung des Morat-Instituts

Laufzeit: 28. Mai 2017 bis 17. September 2017  

Mit über 30 z. T. großformatigen Arbeiten aus der Sammlung des Morat-Instituts (Freiburg) erinnert das Kunstmuseum Heidenheim an einen der wichtigsten Vertreter der abstrakt-autonomen Skulptur in Deutschland.
Franz Bernhard (1934 - 2013) entwickelt in den 1970er Jahren eine originelle Form der autonomen Skulptur, die auf überzeugende Weise rein geometrische Formen mit der figurativen Abstraktion verbindet.
Anhand der Motive Kopf, Körper und Körperhaltungen gibt die Heidenheimer Ausstellung einen Einblick in die spezifische Vorgehensweise und Ausdruckswelt eines Bildhauers, dessen Werk in den letzten Jahren zu Unrecht aus dem Fokus des Kunstbetriebs geraten ist.

Kategorien:
Kunst | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Baden-Württemberg | Ort:  Heidenheim |
Vergangene Ausstellungen
2017 (3)
2016 (7)
2015 (7)
2014 (6)
2013 (5)
2012 (4)
2011 (4)
2010 (4)
2009 (3)
2008 (7)
2007 (1)
2000 (1)
1999 (1)
1997 (1)
1996 (5)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Kunstmuseum Heidenheim - Hermann Voith Galerie mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung:  © Lunamarina
Chili & Schokolade. Der Geschmack Mexikos
Botanischer Garten und Botanisches Museum Berlin-Dahlem
Berlin
05.05.2017 bis 25.02.2018
Chili & Schokolade lassen niemanden kalt. Aber auch Mais, Avocado, Bohnen und Tomaten sind aus unseren Küchen heute nicht mehr wegzudenken. Weniger bekannt sind Pittahaya, Chia oder Annatto. Alle die...
Abbildung: Picknick bei Kapstadt zur Zeit der Buren 1978 © Foto Barbara Klemm
Picknick-Zeit
Museum Angewandte Kunst
Frankfurt am Main
06.05.2017 bis 17.09.2017
Ein Picknick im Grünen, déjeuner sur l’herbe – das gemeinsame Speisen in der Natur ist ein weltweit verbreitetes Phänomen. Bereits die alten Griechen schätzten es und spätestens mit der Er...