Stadtmuseum Münster
48143 Münster
Salzstraße 28

Schaufenster Fotografie: Sofie Adamski

Laufzeit: 18. Januar 2019 bis 24. Februar 2019  

Künstliche Verjüngung, künstliche Oasen, künstliche Welten. In einer sauberkeits- und hygienebesessenen Gesellschaft, die immer schneller, polierter und besser sein will, steht Kunststoff für den Inbegriff künstlicher Optimierung. Eine Gesellschaft, die in sich widersprüchlich ist, erschafft beim Versuch, die Unzulänglichkeiten der Natur zu umgehen Dinge, die diese Diskrepanz umso mehr widerspiegeln. Diese sog. Verkunstung der Gesellschaft, wie Sophie Adamski sie bezeichnet, steht im Fokus ihres 9 Arbeiten umfassenden fotografischen Projektes. Die Arbeit hinterfragt scheinbare Sicherheiten. Entspricht dies tatsächlich der Wunschvorstellung einer perfekten Welt?

Sophie Adamski arbeitet mit dem Superwerksstoff Kunststoff, von dem der moderne Mensch kaum abhängiger sein könnte – als Transportmittel, um diese Art von Ideologie darzustellen und um eine auf Hochglanz polierte Gesellschaft abzubilden.
Sophie Adamski, geb. 1987 in Polen, schloss mit der Serie „plastics“ im Sommer 2017 ihr Bachelorstudium an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin ab. Sie lebt und arbeitet in Berlin. Für ihre Fotoserie „plastics” wurde Sophie Adamski mit dem New Talent Award 18/1 – powered by Canon ausgezeichnet.

Zur Museumseite: Stadtmuseum Münster

Kategorien:
Fotografie | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Nordrhein-Westfalen | Ort:  Münster |
Vergangene Ausstellungen
2019 (2)
2018 (9)
2017 (13)
2016 (12)
2015 (11)
2014 (12)
2013 (7)
2012 (4)
2011 (11)
2010 (5)
2009 (1)
2008 (2)
2001 (1)
2000 (3)
1999 (5)
1998 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Stadtmuseum Münster mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Gefieder der Diamanttaube aus der Sammlung von Heiko Hörster © Heiko Hörster
Ab in die Federn!
Bodensee-Naturmuseum
Konstanz
17.03.2018 bis 17.03.2019
Abbildung: Hochofenanlage mit Beladebrücke in Reschitz/Reşiţa © DZM
Glühender Stahl und rauchende Schlote
Donauschwäbisches Zentralmuseum
Ulm
30.11.2018 bis 28.04.2019
Zu Beginn des 18. Jahrhunderts kamen die ersten deutschsprachigen Bergleute in das Banater Bergland. Die Region in Westrumänien, reich an Kupfer-, Eisen- und Manganerzen, an Steinkohle und vielen and...