© Silke Silkeborg

Nacht um Nacht - Silke Silkeborg

Laufzeit: 09. Februar 2020 bis 19. April 2020  

Silke Silkeborg ist Freilichtmalerin wie Fritz und Hermine Overbeck es waren, anders als diese arbeitet sie jedoch nachts. Damit fügt sie der langen Tradition der Freilichtmalerei, die viel zu lange selbstverständlich als „Tag-Malerei“ begriffen wurde, eine neue Facette hinzu. Ihre Werke entstehen unter besonderen Herausforderungen: Wie malt man im Dunkeln? Wie geht man damit um, dass das Licht, das man zum Arbeiten braucht, zugleich die Dunkelheit vertreibt? Wie begegnet man dem Unheimlichen und den Gefahren nächtlichen Alleinseins in der Natur?

Silke Silkeborgs Werke reflektieren ein fast schon ausgestorbenes Phänomen: Angesichts wachsender Lichtverschmutzung gibt es kaum noch Regionen in Deutschland, die nachts wirklich dunkel sind. Dunkelheit wird zur Seltenheit, zum schützenswerten Kulturgut. Die Künstlerin lässt sich von der Dunkelheit herausfordern: In welchen Farben und Schattierungen kommt sie daher? Wie lässt sie sich im Gemälde evozieren? Wie zeichnen sich nachts die allgegenwärtigen Lichter urbaner Landschaften ab?

In einer Gegenüberstellung der Nacht- und Mondscheinbilder von Fritz Overbeck mit den Arbeiten von Silke Silkeborg entsteht ein Dialog über die Bedeutung und Darstellungsform des Dunkels, über die Präsenz des Menschen in der Natur und über die Bedingungen und Grenzen des Freilichtmalens.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst | 21. Jahrhundert |  Ausstellungen im Bundesland Bremen | Ort:  Bremen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (3)
2017 (5)
2016 (5)
2015 (1)
2014 (4)
2013 (2)
2012 (1)
2011 (3)
2010 (3)
2009 (1)
2006 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Overbeck-Museum - Stiftung Fritz und Hermine Overbeck mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Der Sturm kam Himmelfahrt © Hartmut Adler
"Der Sturm kam Himmelfahrt" - Der Tornado von 1979 im Elbe-Elster Land
Weißgerbermuseum
Doberlug-Kirchhain
18.02.2020 bis 10.05.2020
Am 24. Mai 1979 hinterließ ein Tornado im heutigen Landkreis Elbe-Elster eine über 50 km lange Spur der Verwüstung. Dieser verheerende Sturm, der nicht nur Dachziegel, Balken, Stahlbetonträger, so...
Abbildung:  © LWL-Industriemuseum / Holtappels
Revierfolklore
LWL-Industriemuseum Zeche Zollern - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Dortmund
28.02.2020 bis 25.10.2020
Die Bayern haben ihre Lederhosen, die Friesen ihre traditionellen Hauben und Trachten – aber was hat das Ruhrgebiet? Zum Ende des Steinkohlenbergbaus setzt sich das Ausstellungsprojekt mit der regio...