Martin Kippenberger - Plakate

Laufzeit: 04. Mai 2007 bis 29. Juni 2007

Circa 80 Künstlerplakate von Martin Kippenberger aus den 1980er und 1990er Jahren sind in der Grafischen Sammlung zu sehen.

Plakate waren neben der Malerei und Bildhauerei von jeher wichtig für den Künstler, sein Ziel war es, Picasso in diesem Bereich zu übertreffen. Rund 140 Blätter entwarf er zwischen 1980 und seinem frühen Tod 1997. Damit gehört er zu den produktivsten Künstlern auf diesem Gebiet. 1982 setzten die Plakate für seine eigenen Ausstellungen ein, und in der Folge scheint er kaum eine Gelegenheit für ein Plakat ausgelassen und im Gegenteil sogar nach Anlässen gesucht zu haben. Die Vielfalt von Kippenbergers Plakaten und die stets vorhandene Professionalität im Umgang mit dem Medium machen deutlich, dass Kippenbergers scheinbare Willlkür, sein freches Zitieren und Spotten, Methode haben und mehr als launische Flegeleien sind. Seine Plakate schwanken wie seine Bilder, Skulpturen, Installationen und Bücher zwischen Provokation und spöttischer Hinterfragung.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Hamburg | Ort:  Hamburg |
Vergangene Ausstellungen
2019 (7)
2018 (15)
2017 (14)
2016 (16)
2015 (17)
2014 (21)
2013 (18)
2012 (12)
2011 (20)
2010 (17)
2009 (12)
2008 (13)
2007 (22)
2006 (12)
2005 (22)
2004 (11)
2003 (22)
2002 (31)
2001 (17)
2000 (20)
1999 (26)
1998 (21)
1997 (7)
1996 (1)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Deckenbeleuchtung u. a. mit Leuchten von Wilhelm Wagenfeld, Jenaer Glaswerke Schott & Gen, 1930-32 © SCHOTT Archiv
Leuchten der Moderne
LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim - Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur
Petershagen
10.02.2019 bis 25.08.2019
Vor 100 Jahren wurde in Weimar das Bauhaus gegründet. Anlässlich des Jubiläums stellt das LWL-Industriemuseum Beleuchtungsglas der Moderne erstmals in einer Überblicksausstellung vor. Sie schlägt...
Abbildung: Constantin von Mitschke-Colande - o.T. (zu Montezuma von Klabund) 1920 © Sammlung Hierling
Flächenbrand Expressionismus. Holzschnitte aus der Sammlung Joseph Hierling
Wenzel-Hablik-Museum
Itzehoe
25.08.2019 bis 10.11.2019
Der Holzschnitt war für die weite Verbreitung und die Popularität des Expressionismus nach dem Ersten Weltkrieg und in der Kultur der Zwanziger Jahre maßgeblich verantwortlich. Es war die Zeit, in ...