Neues Museum
90402 Nürnberg
Luitpoldstr. 5

„Who killed the painting?“ Werke aus der Sammlung Block im Neuen Museum in Nürnberg

Laufzeit: 31. Oktober 2008 bis 25. Januar 2009

René Block – Kurator, Sammler und Verleger – hat wie kaum ein anderer die Kunstszene der vergangenen Jahrzehnte mitgeprägt. Große Teile seiner Sammlung befinden sich als Dauerleihgabe im Neuen Museum und werden erstmals in einem breit angelegten Panorama gezeigt. Es setzt an in den sechziger Jahren, als René Block der wichtigste deutsche Fluxus-Galerist war, den zahlreiche Freundschaften mit den Protagonisten dieser Bewegung verbanden, vor allem mit Joseph Beuys, und reicht bis in die Gegenwart. Heute konzentrieren sich René Blocks Interessen auf die Kunst der sogenannten Peripherie, also die Kunst abseits der etablierten Zentren. Dieses neue Gesicht der Sammlung Block steht im Mittelpunkt der Schau, die zu Entdeckungsreisen in die Türkei, auf den Balkan und nach Skandinavien einlädt. Auch hier kann die Ausstellung mit großen Namen aufwarten, darunter Ayşe Erkmen und Gülsün Karamustafa.

Zur Museumseite: Neues Museum

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bayern | Ort:  Nürnberg |
Vergangene Ausstellungen
2020 (4)
2019 (8)
2018 (11)
2017 (13)
2016 (14)
2015 (8)
2014 (17)
2013 (12)
2012 (9)
2011 (8)
2010 (7)
2009 (9)
2008 (2)
2007 (1)
2005 (1)
2004 (8)
2003 (6)
2002 (2)
2001 (3)
2000 (2)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Neues Museum mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – (Post-)Europa?
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
03.10.2020 bis 31.01.2021
Im Herbst gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...