A.R. Penck - Deutschland
Sammlung Böckmann und andere Privatsammlungen

Laufzeit: 01. August 2009 bis 17. Januar 2010

60 Jahre Grundgesetz, 20 Jahre Mauerfall und Wiedervereinigung. 2009 und 2010 wird in Deutschland vieler historischer Ereignisse gedacht, die die Entwicklung des Landes entscheidend bestimmt haben. Die Weserburg, Bremens Museum für moderne Kunst, nimmt dies zum Anlass einer zweiteiligen Ausstellungsreihe, in deren Zentrum der künstlerische Gesellschaftsentwurf steht. Den Auftakt dieser thematischen Fokussierung bildet die Ausstellung „A.R. Penck – Deutschland“, der im kommenden Jahr die Schau „Freibeuter der Utopie“ folgen wird.

Die Ausstellung in der Weserburg stellt die Künstlerpersönlichkeit A.R. Penck mit Werken aus der Sammlung Böckmann, Berlin vor. Mit ca. 40 zumeist großformatigen Bildern aus den Jahren 1956 bis 2007 zählt die Sammlung Böckmann zu den bedeutendsten Penck-Sammlungen Europas. Von den frühen Portraits, über die Standart-Bilder bis zu den TM-Bildern und Werken aus den letzten Jahren besitzt die Sammlung Böckmann herausragende Arbeiten aus unterschiedlichen Schaffensperioden des Künstlers. Ergänzt wird die Ausstellung durch Künstlerbücher und Schallplatten aus der Sammlung Karin und Uwe Hollweg, der Sammlung Manfred und Jacqueline Schmidt und dem Archiv des Studienzentrums für Künstlerpublikationen in der Weserburg.

„Ausgehend von Pencks Existenz als politischer Künstler zwischen den Blöcken versteht sich die Ausstellung im Jahr 20 nach dem Mauerfall als ein Diskussionen anstiftendes Forum,“ erläutert Direktor Carsten Ahrens. „Penck steht mit seiner Biografie und seinem Werk beispielhaft für den Konflikt zwischen der Vision einer anderen besseren Welt und den herrschenden gesellschaftlichen Verhältnissen, sowohl in der DDR als auch in der Bundesrepublik. Sein Denken über eine Gesellschaft jenseits von Sozialismus und Kapitalismus gewinnt gerade jetzt an Schärfe und Aktualität, da wir eine der größten weltweiten Systemkrisen der jüngeren Zeit erleben.“

Katalog: Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit zahlreichen Abbildungen und Texten.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bremen | Ort:  Bremen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (6)
2017 (9)
2016 (12)
2015 (15)
2014 (11)
2013 (12)
2012 (13)
2011 (17)
2010 (22)
2009 (19)
2008 (11)
2007 (4)
2006 (7)
2005 (2)
2004 (4)
2003 (8)
2002 (8)
2001 (6)
2000 (9)
1999 (13)
1998 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Weserburg | Museum für moderne Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...
Abbildung: „Wahlplakat Essen“, Farbdia, April 1975, Pigmentfarbdruck, 2020 © Heinz Josef Klaßen/ Fotoarchiv Ruhr Museum
Heinz Josef Klaßen . Zeichner. Maler. Fotograf. Bildhauer.
cubus kunsthalle
Duisburg
19.09.2020 bis 22.11.2020
Mit dem Begriff der künstlerischen Farbfarbfotografie verbinden wir heute einen großen Namen: den von Andreas Gursky. Mit seinem ersten veröffentlichten Farbfoto, einem farbfotografisch festgehalte...