Double Rotation - Werke aus der Sammlung Lafrenz

Laufzeit: 08. Mai 2010 bis 11. September 2010

Schon bei der Gründung der Weserburg hat die Sammlung Lafrenz das Selbstverständnis und das Erscheinungsbild des Sammlermuseums inmitten der Weser maßgeblich geprägt. Der Hamburger Apotheker Dr. Klaus Lafrenz hatte bereits in den 1980er Jahren eine überzeugende und unverwechselbare Sammlung der Minimal Art, der Konzeptkunst und verwandter Positionen zusammengetragen. Nach seinem Tod im Jahr 1999 führt sein Sohn Björn mit erstaunlicher Konsequenz das Werk des Vaters fort. Das zeigt sich besonders im Ankauf junger und jüngster Positionen, die die Formensprache der Vätergeneration aufgreifen, bisweilen kritisch hinterfragen. So kommt es innerhalb der neugeformten und erweiterten Sammlung zu erstaunlichen Kombinationen, zu überraschenden Nachklängen und Entgegnungen.

Björn Lafrenz’ sammlerische Haltung ist trotz des Generationsunterschiedes derjenigen seines Vaters ähnlich: auch er sammelt Gegenwartskunst von jungen, oft am Anfang ihrer Laufbahn stehenden Künstlern. Weder Vater noch Sohn folgten je den Strömungen des Kunstmarktes, sie vertrauten stets ihren eigenen Anschauungen und Überzeugungen. Die Sammlung konnte dadurch zu einer eigenständigen, organischen und unverkennbaren Form finden und gilt heute als eine der bedeutendsten Privatsammlungen in ganz Deutschland.

Die Neupräsentation in der gesamten zweiten Etage der Weserburg richtet ihren Fokus verstärkt auf jüngere Positionen. Sie schafft damit Raum für spannungsreiche Dialoge zwischen frühen Arbeiten der 1970er Jahre und denjenigen einer heutigen Künstlergeneration. Zwei Generationen von Sammlern und Künstlern finden damit zu einer unverwechselbaren, so in keiner anderen Kunstsammlung zu findenden Gegenüberstellung. In der Tat: „Doppelte Rotation“ im Sinne einer prinzipiellen generationsübergreifenden Beweglichkeit innerhalb der Ausstellung.

Werke folgender Künstlerinnen und Künstler werden gezeigt: Carl Andre, Hermine Anthoine, Jake Berthot, Louis Cane, Alan Charlton, Rolf Deimling, Ulrich Erben, Johannes Esper, Gotthard Graubner, Peter Joseph, Ellsworth Kelly, Harald Klingelhöller, Kitty Kraus, Richard Long, John McCracken, Gerhard Merz, Michael Pfisterer, Larry Poons, Mark Prince, James Reineking, Ulrich Rückriem, Reiner Ruthenbeck, Ben Schonzeit, Richard Serra, Robert Therrien, Renate Wolff, Jerry Zeniuk.

Kategorien:
Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bremen | Ort:  Bremen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (6)
2017 (9)
2016 (12)
2015 (15)
2014 (11)
2013 (12)
2012 (13)
2011 (17)
2010 (22)
2009 (19)
2008 (11)
2007 (4)
2006 (7)
2005 (2)
2004 (4)
2003 (8)
2002 (8)
2001 (6)
2000 (9)
1999 (13)
1998 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Weserburg | Museum für moderne Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: Lucas Cranach d.Ä., Christus als Schmerzensmann, um 1537, Sammlung Ludwig Roselius, Museen Böttcherstraße © Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Berührend – Annäherung an ein wesentliches Bedürfnis
Museen Böttcherstraße - Paula Modersohn-Becker-Museum
Bremen
19.09.2020 bis 24.01.2021
Die Berührung war und ist ein Motiv in der Kunst, über das sich nahezu alle Themen des menschlichen Wesens darstellen lässt. Allein in den jahrhunderteumfassenden und genreübergreifenden Sammlunge...
Abbildung: Peter Weibel, Valie Export, Aus der Mappe der Hundigkeit © Peter Weibel / Foto Felix Grünschloß
Lovis-Corinth-Preis 2020. Peter Weibel – (Post-)Europa?
Kunstforum Ostdeutsche Galerie
Regensburg
03.10.2020 bis 31.01.2021
Im Herbst gehört die Bühne Peter Weibel, dem Lovis-Corinth-Preisträger 2020. Der langjährige Direktor des ZKM, Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, prägt als Künstler sowie als Theoretiker u...