Robert Rehfeldt - Ein Ausnahmekünstler
Das grafische Werk

Laufzeit: 02. September 2010 bis 06. Februar 2011

Robert Rehfeldt gehört mit zu den bekanntesten und bedeutendsten Künstlern in der DDR der 1970er und 1980er Jahre. Rehfeldt war Zeichner, Grafiker, Maler, Filmemacher, Aktions-Künstler, visueller Poet und Mail Art Künstler. Seine weltweite künstlerische Vernetzung machte ihn zum Ansprechpartner für zahlreiche Künstler in Ost und West. Im Januar 2011 wäre er 80 Jahre alt geworden. Die Ausstellung ist so auch eine Hommage an einen Ausnahme-Künstler, der unbeirrt vom sozialistischen Realismus und dem doktrinären Funktionärsapparat der DDR ein vielschichtiges Werk schuf, dessen visuelle und sprachliche Subversivität einzigartig ist.

In der Ausstellung des Studienzentrums für Künstlerpublikationen wird erstmals ein Schwerpunkt auf sein gesamtes grafisches Werk gelegt, das in seinen vielen Facetten die Geschichte eines unruhigen und unbequemen Künstlerlebens widerspiegelt. Neben Lithografien, Radierungen, Holzschnitten und Siebdrucken schuf er Klischeedrucke, die das Prinzip der Reihung aufnehmen und zu seinen interessantesten druckgrafischen Arbeiten zählen. Rehfeldt übernahm für seine Druckgrafiken auch Montagetechniken aus der Mail Art. Hierbei mischen sich semantische und bildnerische Strukturen. Seine Statements oder Wort-Arbeiten, wie beispielsweise "Künstler rührt Euch, sonst werdet ihr weggetreten", erscheinen als Postkarten oder Stempeldrucke und werden in einer Art ‚cross-writing’-Verfahren zur visuellen Poesie. Seine so entstandenen Kunstpostbriefe oder Contart News sind dabei Grafiken und Briefe zugleich.

In der Ausstellung sind neben den Original-Grafiken und seinen beiden wichtigen Grafikmappen ebenso grafische Plakate, Künstlerbriefmarken, Kleingrafiken in Form von Postkarten, Stempel Arbeiten und Mail Art Arbeiten zu sehen. Ergänzend geben Ausstellungsplakate, fotografische Arbeiten und filmische Aktivitäten einen Eindruck von dem künstlerischen Schaffen Robert Rehfeldts. Die über 200 einzelnen Arbeiten werden auf zwei Ausstellungsetagen des Studienzentrums präsentiert.

Kategorien:
Kunst | Zeitgenössische Kunst |  Ausstellungen im Bundesland Bremen | Ort:  Bremen |
Vergangene Ausstellungen
2020 (1)
2019 (3)
2018 (6)
2017 (9)
2016 (12)
2015 (15)
2014 (11)
2013 (12)
2012 (13)
2011 (17)
2010 (22)
2009 (19)
2008 (11)
2007 (4)
2006 (7)
2005 (2)
2004 (4)
2003 (8)
2002 (8)
2001 (6)
2000 (9)
1999 (13)
1998 (4)
Änderungen / Ausstellungen melden

Sie wollen Änderungen oder Ergänzungen zu Weserburg | Museum für moderne Kunst mitteilen?

 Ausstellung melden  Ausstellungsbild senden  Museumsbild senden  Andere Änderungen  10 Highlights zeigen
Ausstellungsempfehlungen aus anderen Museen
Abbildung: „Wahlplakat Essen“, Farbdia, April 1975, Pigmentfarbdruck, 2020 © Heinz Josef Klaßen/ Fotoarchiv Ruhr Museum
Heinz Josef Klaßen . Zeichner. Maler. Fotograf. Bildhauer.
cubus kunsthalle
Duisburg
19.09.2020 bis 22.11.2020
Mit dem Begriff der künstlerischen Farbfarbfotografie verbinden wir heute einen großen Namen: den von Andreas Gursky. Mit seinem ersten veröffentlichten Farbfoto, einem farbfotografisch festgehalte...
Abbildung: Nachttopf Napoleon © (c) SGM
… oder kann das weg? Napoleons Nachttopf, Ulbrichts Küchenstuhl und das Taufkleid von Tante Marta
Stadtgeschichtliches Museum
Leipzig
04.11.2020 bis 17.01.2021
Die Depots der Geschichtsmuseen sind meist voll von Dingen, die ungewöhnlich, ästhetisch ausge-sprochen anspruchsvoll und oft mit einer faszinierenden Geschichte verbunden sind. Dennoch haben viele ...